AGB
N E W S
Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit Erteilung des Auftrages an die bergmayer & partner PRODUCER OG, in der Folge Verlag genannt, anerkennt der Auftraggeber die vorliegenden Geschäftsbedingungen vollinhaltlich und rechtlich bindend.

Rechtsverbindliche Aussagen und Vereinbarungen bedürfen immer der Schriftform. Mündliche Absprachen und Auskünfte sind unverbindlich, solange sie nicht vom Verlag schriftlich bestätigt werden. Dies gilt auch für diese Geschäftsbedingungen ergänzende und/oder davon abweichende Vereinbarungen.

Der Verlag behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Angabe von Gründen, Aufträge abzulehnen oder von Aufträgen zurückzutreten. Dies gilt sowohl für Einzel- und Mehrfachabschlüsse.

Der Verlag ist nicht verpflichtet, Einschaltungen auf ihren Inhalt hin zu überprüfen. Der Auftraggeber trägt hierfür die volle Haftung und verpflichtet sich, die gesamten Kosten für jeden wie immer gearteten Schaden, der dem Verlag aus der Veröffentlichung entsteht, zu ersetzen, ebenso wie allfällige Strafen in einem gerichtlichen Entgegnungsverfahren. Weiters verpflichtet sich der Auftraggeber, allfällige Entgegnungen nach dem jeweils aktuellen Anzeigentarif zu bezahlen.

Der Auftraggeber bestätigt mit Auftragserteilung, alle erforderlichen Rechte an den für Werbeeinschaltungen und redaktionelle Beiträge beigestellten Unterlagen (Bildmaterial, Grafiken, Texten,..) zu besitzen. Er hält den Verlag gegenüber allen Ansprüchen Dritter vollkommen schad- und klaglos.

Die dem Verlag gegenüber als Vertragspartner auftretende Person gilt für den Verlag als vom Auftraggeber befugt, Geschäftsabschlüsse zu tätigen. Ist diese Person tatsächlich nicht befugt, für den Auftraggeber Abschlüsse zu tätigen, übernimmt sie die persönliche Haftung für den Auftrag.

Bei Betriebsstörungen oder Eingriffen durch höhere Gewalt hat der Verlag Anspruch auf volle Bezahlung, wenn zumindest 75% der zugesicherten Auflage ausgeliefert sind. Geringere Leistungen sind vom Auftraggeber nach dem Tausenderpreis gemäß der Kalkulationsauflage zu bezahlen.

Für die Platzierung der Anzeigen an bestimmten Stellen bzw. Erscheinen der jeweiligen Ausgabe vor einem bestimmten Termin kann der Verlag keine Gewähr leisten. Ausgenommen sind schriftliche Vereinbarungen, deren Gültigkeit ausdrücklich von der Einhaltung bestimmter Termine oder – bei Bezahlung des im Tarif vorgesehenen Platzierungszuschlages – von einer bestimmten Platzierung abhängig gemacht wird.

Preisnachlässe (Rabatte bzw. Sonderpreise bei Mehrfachschaltungen) werden nur für das vereinbarte Schaltvolumen innerhalb des vereinbarten Schaltzeitraumes, im Zweifelsfall innerhalb eines Jahres, gewährt. Wenn das vereinbarte Schaltvolumen bis zum Ende des vereinbarten Schaltzeitraumes aus Verschulden des Auftraggebers nicht in voller Höhe erfüllt wurde, wird rückwirkend für das bis zum Ende des vereinbarten Schaltzeitraumes geschaltete Auftragsmindervolumen nach den jeweils geltenden Listenpreisen abgerechnet. Die daraus resultierende Rechnungsdifferenz zugunsten des Verlages ist durch den Auftraggeber sofort nach Rechnungslegung zu begleichen.

Farb- und Platzierungszuschläge sind nicht rabattfähig.

Druckunterlagen sind vom Auftraggeber spätestens zum jeweiligen Anzeigenschluss zur Verfügung zu stellen. Die Anlieferung der Daten erfolgt auf Kosten des Auftraggebers an den Verlag oder an einen vom Verlag angeführten Produktionspartner. Im Falle des Verzuges gilt der Auftrag als erfüllt, wenn die Einschaltung unter Verwendung anderer vom Auftraggeber beigestellten Druckunterlagen erfolgt oder wenn nur Name und Adresse des Auftraggebers eingeschaltet werden.
Der Verlag gewährleistet die drucktechnisch einwandfreie Wiedergabe von Einschaltungen auf Basis der beigestellten Druckunterlagen. Eventuelle Tonabweichungen bei Farbanzeigen sind in den Besonderheiten des Druckverfahrens begründet und können zu keinen Ersatzansprüchen führen.

Im Fall erheblicher Mängel leistet der Verlag Ersatz in Form einer Ersatzschaltung. Wenn der Zweck der Anzeige durch eine Ersatzschaltung nicht mehr erfüllt werden kann, gewährt der Verlag einen angemessenen Preisnachlass. Darüber hinaus gehende Ansprüche werden ausdrücklich ausgeschlossen.

Der Verlag ist berechtigt, jedoch nicht verpflichtet, drucktechnisch notwendige oder vorteilhafte Änderungen an Inhalt und Aufmachung des Inserates vorzunehmen, wenn es nicht einem ausdrücklichen Auftrag zuwiderläuft. Dadurch anfallende Kosten werden dem Auftraggeber gesondert in Rechnung gestellt. Anzeigen, die aufgrund von Gestaltungsvorgaben des Auftraggebers die vereinbarte Größe überschreiten, werden auf Basis ihrer tatsächlichen Größe in Rechnung gestellt, wenn eine Rücksprache mit dem Auftraggeber nicht möglich ist oder die Druckunterlagen erst nach Anzeigenschluss angeliefert wurden.

Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch und gegen Erstattung der dafür anfallenden Kosten geliefert. Änderungen bzw. Korrekturen können nur bis zum jeweiligen Anzeigenschluss vorgenommen werden. Wenn der Auftraggeber bis zum jeweiligen Anzeigenschluss keine Korrekturwünsche bekannt gegeben hat, gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.

Kosten für Erstellung und Korrekturen von Druckunterlagen trägt der Auftraggeber.

Die Pflicht zur Aufbewahrung von Druckunterlagen endet 3 Monate nach Erscheinen des Inserates. Nicht zurückgeforderte Druckunterlagen werden nach dieser Frist vernichtet. Die Retournierung der Druckunterlagen erfolgt auf Kosten des Auftraggebers.

Reklamationen werden nur innerhalb von zwei Wochen nach Erscheinen der entsprechenden Ausgabe anerkannt. Der Verlag übernimmt keine Haftung für allfällige Mängel bei Aufträgen bzw. Änderungswünschen, die nicht bis zum jeweiligen Anzeigenschluss und in schriftlicher Form eingebracht wurden.

Die Stornierung oder Änderung des Auftrages muss dem Verlag spätestens sieben Tage vor dem jeweiligen Anzeigenschluss in schriftlicher Form vorliegen. Danach wird eine Stornogebühr in Höhe von 20% des für die entsprechende Ausgabe beauftragten Auftragsvolumens, bei Stornierung nach dem Anzeigenschlusstermin bzw. nicht rechtzeitigem Einlangen von Druckunterlagen, in Höhe von 100% in Rechnung gestellt.

Rechnungen werden zum jeweiligen Erscheinungstermin ausgestellt. Die Rechnung ist sofort nach Erhalt fällig. Der Verlag ist berechtigt, auch während der Laufzeit eines Anzeigenabschlusses - das Erscheinen weiterer Anzeigen von der Vorauszahlung des Betrages oder vom Ausgleich offen stehender Rechnungsbeträge abhängig zu machen.
Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann die Durchführung des Auftrages bis zum Eingang der Vorauszahlung zurückgestellt werden. Die Einschaltung erfolgt in diesem Fall in jener Ausgabe, vor deren Anzeigenschluss die Zahlung eingelangt ist.

Reklamationen zu Rechnungen werden nur innerhalb von vier Wochen ab Erhalt der Rechnung anerkannt.

Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Verzugszinsen in Höhe von 12% p.a. berechnet. Mahn- und Inkassospesen und Gerichtsgebühren gehen zu Lasten des Auftraggebers.

Die aktuellen Preislisten des Verlages gelten bis auf Widerruf. Bei Änderung der Anzeigenpreise treten die neuen Bedingungen auch bei laufenden Aufträgen sofort in Kraft.

Der Auftraggeber erhält nach Erscheinen der Anzeige ein kostenloses Belegexemplar. Ausgenommen davon sind Auftraggeber von Wortanzeigen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien.

Bedingungen zur Nutzung von mediabiz.at finden Sie unter dem Button RECHTSHINWEISE.