Branchenevents
N E W S
CROWDFUNDERS' HUB
Dieser vom Wissenstransferzentrum Ost, der Plattform für Wissenstransfer, Wissensverwertung und Wissenschaftskommunikation der neun Wiener Universitäten initiierte Kurs  richtet sich primär an Absolventen und Absolventinnen, Forschende, Lehrende bzw. Studierende in der Abschlussphase aller Wiener Universitäten. Bewerben können sich Personen mit Projektideen, die im kulturellen, sozialen, künstlerisch-kreativen und/oder gesellschaftlichen Bereich angesiedelt sind. Georg Russegger (Projektleiter im WTZ Ost für den Bereich GSK-EEK-Kunst) erläutert: „Uns ist es wichtig, Projekte mit gesellschaftlichem Einfluss und kreativen Lösungen für die Zukunft bei den Schritten in die unabhängige Finanzierung zu unterstützen“.
Die Teilnehmer und -innen erarbeiten wichtige unternehmerische Werkzeuge wie Planung einer Kampagne, Marketing, Kommunikation, Storytelling und Präsentationstechnik und setzen diese im Rahmen ihrer Projektideen ein.
Der Kurs findet im November statt, die Teilnahme ist für die ausgewählten Projektteams kostenlos.
Die Bewerbung mit einem eigenen Projekt ist bis 28. Oktober 2017 möglich.
www.crowdfundershub.at
Info-Tag CROWDFUNDERS' HUB.MIKRO-KONFERENZ
18. Oktober 2017, 13:00 – 17:00 Uhr
Das Packhaus, Marxergasse 24, 1030 Wien
Eintritt kostenlos.
www.crowdfundershub.at/mikro-konferenz
www.crowdfundershub.at
www.wtz-ost.at
www.facebook.com/crowdfundershub.at


Austrian Composers’ Day
Infotag für KomponistInnen & SongwriterInnen
13. Oktober, ab 10 Uhr, mdw Wien, Eintritt frei
Der vom Österreichischen Komponistenbund (ÖKB) initiierte Branchentag für KomponistInnen & Songwriter ist mit Vorträgen, Panels und Diskussion aktuellen Fragestellungen und Themen der Branche gewidmet.
In seiner vierten Ausgabe steht der Austrian Composers’ Day unter dem Motto „Verlag – Vertrag – Vertrieb“ und beleuchtet verschiedene Wege, die eigenen Werke zu vermarkten. Zudem gibt es auch in diesem Jahr Referate zu Urheberrecht und Verwertungsthemen, und anlässlich des zehn-jährigen Bestehens des europäischen Dachverbands ECSA – European Composer and Songwriter Alliance werden Einblicke in die Arbeit der Interessenvertretung für KomponistInnen und SongwriterInnen auf europäischer Ebene geboten.
Zum Abschluss des Austrian Composers’ Day 2017 findet ab 18:00 Uhr ein Singer-Songwriter-Konzert statt, ab 19:30 Uhr lädt der ÖKB beim Komponistinnen-& Songwriter-Stammtisch zum vertiefenden Austausch mit Kolleginnen.
Anmeldung erforderlich, unter info@komponistenbund.at.Ort: mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien, Joseph Haydn-Saal, Anton-von-Webern-Platz 1, 1030 Wien.
www.komponistenbund.at/austrian-composers-day-2017/


„Carnage“ (Roman Polanski 2011)
Foto: Viennale
Viennale
19. Oktober bis 2. November, Wien
Eröffnet wird das Festival mit dem Film „Lucky“, der ersten Regiearbeit des amerikanischen Schauspielers John Caroll Lynch, der Gast der Viennale ist und bei der Eröffnungsgala anwesend sein wird. Die titelgebende Hauptrolle des 90-jährigen Atheisten und Freigeists Lucky spielt die Schauspieler-Legende Harry Dean Stanton.
Das Festivalzentrum, die Kunsthalle Wien im MuseumsQuartier, ist täglich von 18 Uhr bis 4 Uhr früh geöffnet und dient auch als Location für Feste und Diskussionen bei freiem Eintritt.
Ein umfassendes Tribute ist dem Schauspieler und zweifachem Oscar-Preisträger Christoph Waltz gewidmet. Die gemeinsam mit Christoph Waltz getroffene Auswahl aus seinen Arbeiten umfasst neben Hollywood-Erfolgen wie „Inglorious Bastards“ (2009), „Carnage“ (2011) oder „Django Unchained“ (2012) auch ältere Filme, die in Deutschland und Österreich produziert wurden, wie „Kopfstand“ (1981) oder „Du bist nicht allein – die Roy Black Story“ aus dem Jahr 1996. Am 24. Oktober findet im Gartenbaukino eine Galaveranstaltung in Anwesenheit von Christoph Waltz mit anschließendem Bühnengespräch statt.
Im Rahmen der Abschlussgala am 2. November wird der Film „La Villa – The House by the Sea“ von Robert Guédiguian gezeigt. Drei Geschwister treffen anlässlich der Erkrankung ihres Vaters im Haus ihrer Kindheit, einer malerischen Villa in der Nähe von Marseille, zusammen und lassen ihr Leben Revue passieren. Langsam dringt die Realität in die Befindlichkeiten der drei Geschwister… 
www.viennale.at


VR Days Europe 2017
October 25 – 27, Amsterdam
VR Days Europe 2017 comprises five key components, hosted in five different locations: The VR Days Europe Conference, held at the DeLaMar Theatre, will showcase VR and AR creative professionals in a dedicated one-day conference; Expert Tracks, hosted by leading personnel working on content, technology and research, will explore vertical market sectors such as Media, Arts, Entertainment, Healthcare, Education and Enterprise Solutions; the VRackathon will see VR experts tackle technical challenges set by companies and organisations; a CineMart will feature a jury of VR film and technology leaders who will debate projects looking for finance and distribution; the Church of VR will showcase the finest VR content. VR Days Europe will also feature an exhibition and the Halo Awards which will honour leading AR, VR, and MR projects. 
Integrated Systems Events, the producers of the Integrated Systems Europe exhibition, has announced the start of an official cooperation with the VR Days Europe festival. Integrated Systems Events will provide content, marketing and organisational support for VR Days Europe. In return, VR Days Europe will produce a new VR Days event at ISE 2018 (February 6 – 9, RAI Amsterdam, www.iseurope.org), specifically targeted towards ISE exhibitors and attendees.
www.vrdays.co


KFE Seminar
Projektieren, Errichten und Prüfen Mobile Beleuchtungs- und Beschallungsanlagen nach ONR151060
7. und 8. November 2017
KFE Wien

In dem von der Berufsgruppe für Beleuchtungs-, Beschallungs-, und Veranstaltungstechniker (BBT) und dem Kuratorium für Elektrotechnik (KFE) für die Mitglieder des BBT gemeinsam ausgearbeiteten Seminar werden die Inhalte der seit Jänner 2011 verbindlich anzuwendenden ONR 151060 praktisch veranschaulicht.
Zu den Seminarinhalten zählen Anwendungsregeln der Elektrotechnik für Veranstaltungen, Abgrenzung der Tätigkeiten von Elektrotechniker und Beleuchtungs- und Beschallungstechniker, Wahl der richtigen Betriebsmittel, Gefahrenerkennung, Materialien und Systeme im Rigging, Montage von Traversen und Traversensystemen, Krafteinleitung und Anschlagen von Lasten, Richtlinien für Anrainer-, Arbeitnehmer- und Publikumsschutz, Montage und Betrieb von Showlasern, Sonderbestimmungen für Paradefahrzeuge, Sicherheitsvorschriften bei Veranstaltungen, Befund und Anlagenbuch, richtige Anwendung der AGB, Verhalten im Schadensfall bzw. bei Gefahr in Verzug oder praktische Anwender- und Verhaltensregeln.
Absolventen, die die Prüfung bestehen, erhalten das Zertifikat „ONR-geschulter Beschallungs- und Beleuchtungstechniker“ und zudem den Status „elektrotechnisch unterwiesene Person“ (EuP).
Um besonders gewerberechtliche, also haftende Geschäftsführer zur Teilnahme zu motivieren, werden diesen bei Einlösung des Bildungsgutscheins 50 Prozent auf die Seminarkosten (720 Euro zzgl. MwSt, inkl. Kursunterlagen) gewährt. Mitarbeiter können bis zu drei Bildungsgutscheine zu je 50 Euro einlösen.
Prüfungstermin: 22. November
www.kfe.at/seminare/beleuchter-und-beschaller.html
www.bbt.at


Photo+Adventure
+
Film+Video

11. – 12. November 2017, Messe Wien
Was 2013 schon angedeutet und von Kreativschaffenden und Anbietern professioneller AV-Technik mit großem Interesse angenommen wurde, erreicht aufgrund der anhaltenden Nachfrage im November 2017 eine neue Dimension. Bei der Photo+Adventure 2017 in Wien wird erstmals – in Kooperation mit MEDIA BIZ - das Themensegment Film+Video räumlich konzentriert und eigens gebrandet im Ausstellerbereich und auch beim begleitenden Workshop- und Seminarangebot integriert. Im Congressbereich (Fachvorträge, Seminare, Workshops) wird das Thema Film+Video intensiv abgebildet: Ein Vortragssaal (200 Sitzplätze) und ein Seminarraum (80 Sitzplätze) werden exklusiv diesem Thema gewidmet sein.
Die Photo+Adventure wird damit zur zentralen Anlaufstelle für professionelle Kreativschaffende, Amateurfilmer, Dienstleister und Industrie aus dem weiten Feld Bewegtbild in Österreich und ermöglicht zugleich  einen fruchtbaren Austausch und Synergie-Effekte mit der Welt der Fotografie.
Für Fragen, Wünsche, Anregungen, Standbuchungen und Vorschläge für Seminar- und Workshop-Themen stehen sowohl das Team der Photo+Adventure als auch von MEDIA BIZ gerne zur Verfügung: video@photoadventure.at
www.photoadventure.at, www.mediabiz.at/P+A.htm


Vienna Art Week 2017
Transforming Technology
13. – 19. November 2017, Wien
Die rasanten technologischen Entwicklungen und deren ästhetische Analyse und Verarbeitung stehen im Fokus der diesjährigen Vienna Art Week, die umfassende Einblicke in das Wiener Kunstgeschehen und rund 200 hochkarätige Veranstaltungen von 70 Programmpartnern bietet.
„Die Kunst kann dabei die neuesten technologischen Entwicklungen seismografisch vermessen und kritisch reflektieren, ,analoge‘ Gegenbewegungen wie das Wiederaufleben des Handwerks und materialästhetische Strömungen forcieren und letztendlich Qualität in einem breiten Feld der Beliebigkeit erkennen und prononcieren“, fasst Robert Punkenhofer, Künstlerischer Leiter der VIENNA ART WEEK 2017, zusammen.
Art & Technology Line-up
Der im Vorjahr erfolgreich eingeführte performative Interview-Marathon erfährt heuer in der MAK-Säulenhalle seine Fortsetzung: Am Dienstag der Woche setzen sich Experten und Kunstschaffende auf vielfältige Weise mit dem Thema auseinander. Als Gäste werden u. a. François Roche mit einem Avatar-Auftritt, der Medienwissenschaftler Geert Lovink und die Cyborg-Aktivistin Moon Ribas erwartet. An den Panels rund um die Schwerpunkte Wissenschaft, Kunst und Technologie nehmen u. a. der Multimediakünstler Virgil Widrich, die Soziologin und Filmemacherin Christina Lammer sowie die Künstler Axel Stockburger, Gerald Nestler und Antoni Muntadas teil. Eine Diskussion mit internationalen Kuratoren sowie ein Filmscreening mit dem Berliner Filmkurator Florian Wüst runden den Nachmittag ab.
Alternative Space Open House
Die junge Kunstszene der Stadt hat sich in den vergangenen Jahren vermehrt selbst organisiert und eine ganze Reihe unterschiedlichster Alternative Spaces gegründet. Im Rahmen einer Tour am Mittwoch lässt sich eine Auswahl dieser produktiven Räume erkunden.
Open Studio Day
Rund 50 Ateliers von Künstlerinnen und Künstlern öffnen ihre Türen. Zahlreiche Touren führen am Samstag durch Künstlerateliers, Artist-in-Residence-Studios und zu Kunstprojekten im öffentlichen Raum. Hochkarätige Gespräche und Panels – darunter zwei Podiumsdiskussionen im Dorotheum, die den Schwerpunkt auf Kunstsammler und den Kunstmarkt setzen – sind ebenso zentraler Bestandteil des Programms.
Die wichtigsten Ausstellungshäuser, Kunsträume und Galerien der Stadt tragen mit ihren Eröffnungen, Aktionen, Screenings, Führungen und Diskussionen wesentlich zum Erfolg der Kunstwoche bei, die 2004 mit dem Ziel gegründet wurde, die Kunstszene der Stadt in den Fokus der internationalen Öffentlichkeit zu rücken.
www.viennaartweek.at


Filmfestival Frontale 2017
15. bis 19. November, Stadttheater Wiener Neustadt 
Die neue Film-Ära im Stadttheater Wiener Neustadt, das erstmals seit 18 Jahren wieder als Kino genutzt wird, beginnt mit dem Künstlerdrama „Licht“ von Barbara Albrecht, das im September Weltpremiere beim Festival Toronto und Europapremiere beim Festival San Sebastian feierte. Der Eröffnungsfilm ist zugleich die erste digitale Filmvorführung im Stadttheater, das 1794 eröffnet und im 20. Jahrhundert bis 1999 regelmäßig als „Theaterkino“ verwendet wurde. Die Investition in Höhe von 57.000 Euro in den neuen DCP-Projektor soll das kulturelle Leben im Herzen von Wiener Neustadt aufwerten. Dafür wird die neue Reihe „Film im Theater“ aufgebaut.
„Das Land Niederösterreich und die Stadt Wiener Neustadt verfolgen gemeinsam das Ziel, Wiener Neustadt als ein Zentrum des Films zu positionieren. Die Rückkehr des Films ins Stadttheater und die Weiterentwicklung der Frontale sind die Basis dafür. Gemeinsam kann es uns gelingen, dem österreichischen Film in Wiener Neustadt eine Heimat zu geben und gleichzeitig die Filmfestival-Achse Wien - Wiener Neustadt - Graz aufzuwerten. Mein Dank gilt unserem Ehrenbürger Karl Merkatz, der die Schirmherrschaft für die Frontale übernommen hat, allen Sponsoren sowie dem gesamten Team, das sich für unser Filmfestival engagiert“, so Bürgermeister Mag. Klaus Schneeberger.
Festivaldirektor Christoph Dostal, Katharina Stemberger, Karl Merkatz, Bürgermeister Klaus Schneeberger.
Foto: Claudia Prieler
Auf dem Programm der 7. Frontale stehen drei Kurzfilm-Wettbewerbe und aktuelle österreichische und deutsche Spielfilme: „Siebzehn“ von Monja Art (16. & 17. 11.),  „Die Migrantigen“ von Arman T. Riahi (17. 11.), „Toni Erdmann“ von Maren Ade (18. 11.), „Fremde Tochter“ von Stephan Lacant (18. 11.), „Untitled“ von Monika Willi und Michael Glawogger (18. 11.) und „Die beste aller Welten“ von Adrian Goiginger (19. 11.). Publikumsgespräche mit Regisseurinnen, Regisseuren (u.a. Monja Art, Arman T. Riahi und Adrian Goiginger) sowie Schauspielerinnen und Schauspielern (u.a. Peter Simonischek, Lukas Miko, Verena Altenberger und Birgit Minichmayr) stehen nach den jeweiligen Filmvorführungen auf dem Programm. 
In sechs Kurzfilmblöcken werden 20 nationale und internationale Kurzfilme gezeigt, die Titel wie „Wannabe“ (von Janis Lenz), „Bankomat“ (von Lukas Neukirchner),  „A beautiful Day“ (von Phedon Papamichael), „Mathias“ (von Clara Stern) oder „Bier & Calippo“ (von Paul Ploberger) tragen. Diese Filme treten in den drei Wettbewerben der Frontale um den Internationalen Kurzfilmpreis (dotiert mit 1.500 Euro), den Regionalfilmpreis NÖ (1.000 Euro) und den Publikumspreis, der sich auch aus Publikumsspenden ergibt, an.
Das Rahmenprogramm umfasst im Vorfeld und während des Festivals unter anderem eine filmische Installation/Ausstellung im Stadttheater, Film auf Hausfassaden, Stage Reading (szenische Lesungen), Live-Filmvertonung/Neusynchronisierung von „Top Gun – Coming Out...of the Danger Zone“ oder „Fix Oida – 10 Jahre Neustadt Krocha“. 
www.frontale.at


Filmwerk.tage in Vorarlberg zum „Ende des Werbefilms“
23. und 24. November, Schwarzenberg (Bregenzerwald)
Das Filmwerk Vorarlberg lädt zu einer kostenlosen „Unkonferenz“ für Film und Musik. Nach einem Impulsvortrag steht ein ganztägiger Workshop auf dem Programm.
„Das Ende des Werbefilms“ ist der Vortrag von Gerhard Kürner am 23. November überschrieben. Er befasst sich von 20 Uhr an mit Trends im digitalen Marketing und geht unter anderem der Frage nach, wie Digital Natives in ihrer virtuellen Komfortzone zu erreichen sind. Und wie behalten wir in der Flut von Werbebotschaften und Kanälen noch den Überblick? Kürner ist seit 2015 Managing Partner der Werbeagentur Lunik2. 1996 gewann er den Staatspreis für Werbefilm und produzierte eines des ersten Privat-TV-Programme Österreichs. Neun Jahre lang leitete er die Konzernkommunikation der voestalpine.
Ein intensiver Austausch ist den Organisatoren wichtig. Am zweiten Tag der „Unkonferenz“ findet von 10 bis 19 Uhr ein Workshop im Format „Open Space“ statt: Neben dem Leitthema „Das Ende des Werbefilms“ wird nichts vorgegeben, die Inhalte kommen von den TeilnehmerInnen selbst. So arbeiten sie innovativ und lösungsorientiert an komplexen Fragestellungen, anstatt ein starres Schema von Arbeitsgruppen und Vorträgen durchzuziehen.
„Mitglieder der Fachgruppe Film und Musik Austria, branchennahe Firmen, Kunden, Filmemacher und -Innen, Politik-, Werbe-, Marketing- und PR-Agenturen, Experten sowie begeisterte Studenten und Studentinnen sind in Schwarzenberg herzlich willkommen“, erklärt Teddy Maier, Obmann vom Filmwerk Vorarlberg.
Filmwerk.tage in Schwarzenberg:
23. November, 20 Uhr: Impulsvortrag „Das Ende des Werbefilms“ von Gerhard Kürner
24. November, 9 – 19 Uhr: Workshop
Die Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung bis 30. Oktober auf
www.wkv.at/event/1145
www.filmwerk-vorarlberg.at


Raumwelten 2017
Plattform für Szenografie, Architektur und Medien
23. - 25. November, Ludwigsburg/Stuttgart
Unter dem Motto: „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“ werden Arbeits-, Wissens- und Freizeitwelten im Zeitalter der Digitalisierung beleuchtet und neue Strukturen und Ordnungsprinzipien für Kommunikation im Raum aufgezeigt. In sogenannten Punktlandungen stellen Auftraggeber und Kreative Case-Studies vor, in den Workshops „ABC der Szenografie“ und den fünf Panels – Arbeitswelten, Business, Wissensräume, Szenografie und Architektur – werden herausragende Praxisbeispiele gelungener Transformationsprozesse und neuer räumlicher Ordnungen präsentiert und diskutiert.
Die Panels im Überblick:
„Arbeitswelten“: New Order, Kurator: Veit Haug
„Business“: Von der Ordnung zur Anordnung, Kurator: Roman Passarge
„Wissensräume“: Neue Lernwelten, Kuratorin: Dr. Petra Kiedaisch
„Szenografie“: Über die muntere Anarchie der Besucher, Kurator: Jean-Louis Vidière
„Architektur“: Das gestalterische Potential von Organisationsprinzipien, Kurator: Prof. Tobias Wallisser
Die beiden neuen Preisverleihungen „Ludwigswelten“ und „Raumpioniere“ werden am Freitagabend, 24. November, im Ordenssaal des Ludwigsburger Residenzschlosses verliehen.
www.raum-welten.com


WERKSCHAU FILMAKADEMIE WIEN 2017
29. und 30. November, Wien
Am 29. November ab 20 Uhr im Gartenbaukino und am 30. November, 12 bis 24 Uhr im Filmcasino Wien bietet die Werkschau der Filmakademie Wien Einblicke in das aktuelle filmische Schaffen ihrer Studierenden. An diesen zwei Tagen werden ausgewählte Arbeiten im Kino präsentiert.
www.filmakademie.wien
www.filmcasino.at


K3 FILM FESTIVAL
13. bis 17.  Dezember, Villach
Neben einem umfassenden Kurz- und Langfilmprogramm aus Kärnten, Friaul-Julisch Venetien und Slowenien steht auch wieder ein Branchentreff mit den Filmkommissionen aus allen drei Regionen auf dem Programm.
In seiner grenzüberschreitenden Ausrichtung verbindet das Festival seit Jahren die im Süden angrenzenden Kultur- und Wirtschaftsräume Sloweniens sowie Friaul-Julisch Venetiens mit Kärnten/Österreich. Auf eine nachhaltige Positionierung in der internationalen Festivallandschaft bedacht, setzt K3 einen starken Fokus auf den nachbarschaftlichen DreiKulturenRaum.
Es gibt heuer wieder ein Arbeitsstipendium für internationale Filmemacher. Das K3 Film Festival lädt dazu ein, nach Kärnten zu kommen um für drei Monate an einem selbst gewählten Projekt zu arbeiten. Von Drehbuchentwicklung über Vor- und Post-Produktion für Kurz und Langspielfilm ist alles möglich.
www.k3festival.com


BOE 2018
Internationale Fachmesse für Erlebnismarketing
10. und 11. Jänner, Messe Dortmund
Rund 480 Aussteller präsentieren sich zu Jahresbeginn rund 10.000 Fachbesuchern. Die BOE (Best of Events) richtet sich vorrangig an Veranstaltungsagenturen und -Unternehmen und bietet ein Rahmenprogramm mit Vorträgen zu den Themen: TECHNOLOGY & SAFETY-FORUM, MICE-FORUM, CAREER-HUB, ACTS ON STAGE und DIGITAL FORUM. Besondere thematische Schwerpunkte sind 2018 Veranstaltungssicherheit und Catering.
Ein weiteres Highlight ist die Verleihung der BEA-/INA-Awards für kreative und gelungene Live-Kommunikation.
Auf der BOE kann gleich zu Beginn des neuen Jahres über Projekte und Budgets gesprochen werden. Darüber hinaus bringt die Messe Nachwuchskräfte in Kontakt mit zukünftigen Arbeitgebern.
Fachlicher Träger der BOE ist der FAMAB Kommunikationsverband.
www.boe-messe.de