Magazin
N E W S

März 2017
Nr. 219


Bestellung

Download the MEDIA BIZ app from the Apple newsstand (Android available soon) free of charge.
The MEDIA BIZ App includes coverage for English speaking readers.


„Untitled“
Foto: Filmladen/Lotus-Film



„Ein deutsches Leben“
Trailer:
www.a-german-life.com/en/
trailer/
© Blackbox Film



Ich_spiele_Leben
Foto: ORF Archiv



„Die beste aller Welten“
Foto: RitzlFilm
1000 Takte Film

2017 geht die Diagonale zum zwanzigsten Mal in Graz über die Bühne und verspricht im zweiten Jahr unter der Intendanz von Sebastian Höglinger und Peter Schernhuber spannende Begegnungen mit dem österreichischen Kino und viele Neuentdeckungen.

Den österreichischen Film in seiner ganzen Bandbreite abzubilden, Verbindungen herzustellen und Kontexte zu schaffen, Geschichtsbewusstsein zu schärfen und Narrative zu entwerfen, die aus den Bildern über die Leinwand hinaus mitten ins Leben führen, sind die Zielsetzungen der beiden Intendanten für das Programm 2017.

Pop-Schwerpunkt
Gemeinsam, aber aus unterschiedlichen Blick- und Hörwinkeln, spüren das Österreichische Filmmuseum, das Filmarchiv Austria, das ORF-Archiv und der Musiker und Journalist Robert Rotifer mit dem historischen Spezialprogramm „1000 Takte Film“ nach einer Idee der Diagonale popkulturellen Phänomenen und Motiven in Film und Fernsehen nach und fördern dabei Schätze aus den Archiven zutage. 1000 Takte Film lädt zu einer Reise zwischen Beisl-Anarchie und Dorfdisco-Hedonismus – von Barbara Albert bis Bilderbuch.

„This is not America – Austrian Drifters“
Ausgehend von jenem Moment, in dem mit der Besetzung der Wiener Arena im Sommer 1976 Pop, Film und politische Haltung in besonderer Weise näher zusammenrückten, untersucht das von Alejandro Bachmann verantwortete Programm des Österreichischen Filmmuseums das Ineinander(-Wirken) von Pop und Film: Die Figur des Drifters steht dabei im Zentrum einer Bewegung, die herausfinden möchte, wie Popkultur in Filmen sichtbar wird, was an Pop grundlegend filmisch sein könnte und wie Pop und Film sich gegenseitig infizieren – sei es in dokumentarischen Zugängen oder fiktionalen Formen. Das Programm versammelt Arbeiten von John Cook, Peter Ily Huemer, Barbara Albert, Kurt Kren, Dietmar Brehm, Karin Fisslthaler und vielen mehr.

Austro-Pop-Film
Das von Paul Poet kuratierte Programm des Filmarchivs Austria hingegen zeigt Rock- und Popgrößen wie Hansi Lang, Rainhard Fendrich oder Wolfgang Ambros in tragenden Filmrollen. Als Bonustrack hat Paul Poet zwei filmische Zeitkapseln aus dem ORF-Archiv im Gepäck.

Ebenfalls aus dem ORF-Archiv kommt das schonungslose Porträt einer Pop-Ikone: Bei einem energiegeladenen Konzert im Praterstadion zeigt Hansi Lang – Ich spiele Leben (R: Rudi Dolezal, 1984) seinen Protagonisten am Höhepunkt seiner Karriere, ehe Rudi Dolezal die Zerbrechlichkeit eines Grenzgängers und die Folgen eines Lebens im ständigen Rampenlicht hervorkehrt.

Zudem liefert Robert Rotifer den Blick aus der Perspektive der österreichischen Musikszene.

Die Programmschiene Zur Person ist Andi Winter, einer Integrationsfigur aus der vermeintlich zweiten Reihe und dessen multidisziplinärem Wirken mit entsprechender Bandbreite an Programmpunkten gewidmet.
Die neue Reihe Diagonale im Dialog lädt Filmgäste wie Josef Hader, Veit Heiduschka, Elisabeth Scharang und Ulrich Seidl zum Gespräch nach Graz. 

„Untitled“ von Michael Glawogger und Monika Willi feierte bei der Berlinale in der Sektion „Panorama Dokumente“ am 13. Februar seine Weltpremiere und eröffnet die Diagonale`17.
Ebenfalls direkt von der Berlinale zur Diagonale kommt „Die beste aller Welten“, das Regiedebut von Adrian Goiginger, der dafür mit dem Kompass-Perspektive-Preis der Berlinale ausgezeichnet wurde.
„Ein deutsches Leben“ (www.a-german-life.com/de/), die Filmdokumentation von Christian Krönes, Olaf S. Müller, Roland Schrotthofer und Florian Weigensamer wird im Rahmen der Diagonale am 29. März, kurz vor ihrem Kinostart in Österreich und Deutschland am 7. April, ihre österreichische Erstaufführung feiern.
Insgesamt wird die zwanzigste Ausgabe des Festivals des österreichischen Films rund 100 aktuelle Spiel-, Dokumentar-, Kurz-, Animations- und Experimentalfilme im Wettbewerb zeigen.

Weitere Details zum Programm der Diagonale’17 finden Sie ab Seite 26 der aktuellen Ausgabe und ab 17. März auf www.diagonale.at

Diagonale’17
28. März bis 2. April, Graz
Diagonale Film Meeting: 29. und 30. März

Das gesamte Programm der Diagonale’17 wird am 17. März veröffentlicht, der Ticketverkauf startet am 22. März.
www.diagonale.at

Festivaltrailer: JEAN LUC NANCY von Antoinette Zwirchmayr: https://vimeo.com/203803829
    ZURÜCK ZUM INHALT