N E W S
Ausnahme vom Wochenendfahrverbot für Beleuchtungs- und Beschallungstechniker

Nach jahrelangen Verhandlungen ist es gelungen, die Ausnahme vom Wochenend- und Feiertagsfahrverbot für Mitglieder der Berufsgruppe der Beleuchtungs- und Beschallungstechniker (BBT) zu erwirken.
An Samstagen von 15 Uhr bis 24 Uhr und an Sonntagen und gesetzlichen Feiertagen von 00 Uhr bis 22 Uhr ist gemäß StVO (§ 42 Straßenverkehrsordnung) das Befahren von Straßen mit Lastkraftwagen mit Anhänger verboten, wenn das höchste zulässige Gesamtgewicht des Lastkraftwagens oder des Anhängers mehr als 3,5 t beträgt bzw. mit Lastkraftwagen, Sattelkraftfahrzeugen und selbstfahrenden Arbeitsmaschinen mit einem höchsten zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 t.
Von diesen Verboten ausgenommen sind gemäß den neuen Bestimmungen für den LKW-Transport (mit Anhängern) seit Jänner 2017 Fahrten mit Fahrzeugen der Berufsgruppe der Beleuchter und Beschaller zum und vom Ort der Auftragserfüllung.
„Damit haben wir nach rund neun Jahren zäher Verhandlungen wirkliche Arbeitserleichterungen für unsere Mitglieder erwirkt. Kosten und Zeit für Sondergenehmigungen entfallen, Arbeitsabläufe lassen sich besser koordinieren und letztendlich bringt diese neue Regelung einen gewaltigen Wettbewerbsvorteil gegenüber dem benachbarten Ausland, wo es diese Erleichterung nicht gibt,“ freut sich Alexander Kränkl, Bundesberufsgruppenobmann der BBT und Landesinnungsmeister-Stv. der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker, über diesen hart erkämpften Erfolg. „Unsere deutschen Kollegen beneiden uns darum“.
Voraussetzung für diese Ausnahmeregelung ist eine aufrechte BBT Mitgliedschaft zum Zeitpunkt des Transportes. Für die Qualifikation im Sinne des § 42 Abs. 3 StVO wird als ausreichend betrachtet, wenn die gesetzlich festgelegte Definition „Beleuchter bzw. Beschaller“ im Gewerbewortlaut (siehe Gewerbeschein) enthalten ist. Nach Ansicht des BMVIT sind Fahrten von und zum Ort der Auftragserfüllung durch Beleuchter und Beschaller sowohl mit im Eigentum stehenden als auch mit geleasten und gemieteten Fahrzeugen (nicht jedoch von Spediteuren im Auftrag von Beleuchtern und Beschallern) vom Wochenendfahrverbot ausgenommen. Die Ausnahmen sind auf die Auftragserbringung abgestellt, somit hat das Ladegut diesem Zweck zu dienen.
www.bbt.at