Veranstaltungstipps
N E W S
Hans Theessink On Tour in Österreich
Hans "Euro-Bluesman" Theessink ist ein Fixstern des internationalen Blues. Er spielt rund 200 Konzerte im Jahr und hat bislang 20 Alben, ein Songbuch, ein Lehrvideo und eine DVD veröffentlicht. Sechs Mal war Hans Theessink für den österreichischen Amadeus Award nominiert, 2004 wurde er damit für „Songs from the Southland“ und 2010 in der Sparte Jazz/Blues/Worldmusic ausgezeichnet. Sein Album „Banjoman“ wurde mit einer Grammy-Nominierung geehrt.
Zahlreiche weitere internationale Nominierungen und Awards krönen seine Laufbahn, darunter auch der Goldene Rathausmann für seine Verdienste als musikalischer Botschafter und das Goldene Verdienstkreuz der Stadt Wien. Anfang April 2011 wurde die von Dietmar Hoscher verfasste Biografie von Hans Theessink mit dem Titel „ big bill’s guitar“ präsentiert.
www.theessink.com
Live Termine: www.theessink.com


MONDAY’s FINEST
stellt jeden Montag seit 19. Jänner 2015 die „Hidden Stars“ der Österreichischen Jazzszene vor. Im Wein&Co am Naschmarkt und unter der Patronanz des Jazz Fest Wien finden feine Klänge und feiner Wein zusammen.
Österreichische und in Österreich lebende Künstler und Künstlerinnen können sich hier regelmäßig in ansprechendem Ambiente einem breiten Publikum präsentieren.
An jedem 1. Montag von Februar bis Juni 2015 findet FINE TUNES – Der Jazz Contest statt. Jeweils zwei Bands spielen 45 Minuten pro Abend. Die Siegerbands konzertieren bei der 25. Ausgabe des JAZZ FEST WIEN 2015 (www.viennajazz.org). Zusätzlich sind die ersten drei Plätze mit Geldpreisen dotiert: 2.000 Euro (1.Platz) und 1.000 Euro (2.Platz) und 500 Euro (3.Platz). Die Auswahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen wird von einem Expertengremium unter der Patronanz des Jazz Fest Wien getroffen. Die Gewinner werden direkt vom Publikum gewählt.
Eintritt frei!
Ort: WEIN & CO am Naschmarkt, Linke Wienzeile 4, 1060 Wien
Teilnahmebedingungen für Auftritte im Rahmen von MONDAY’s FINEST und beim Jazz Contest FINE TUNES und das Programm auf: www.mondaysfinest.at


Bluespumpm (v.li.): Peter Barborik - "Zappa" Johann Cermak - Wolfgang Frosch - Fritz Glatzl
Foto: Titi Thomas Tinhof
Zappa und die Bluespumpm
„Zappa“ Johann Cermak und seine Bluespumpm haben nichts von ihrem Feuer verloren und stampfen bei ihren fulminanten Live-Auftritten den Blues immer noch mitreißend aus dem Boden. Über die Dekaden hat sich „Zappa“ wohl auch aufgrund der zahlreichen gemeinsamen Auftritte und dem Austausch mit nationalen und internationalen Musikergrößen unterschiedlicher Genres nicht nur schon zu Lebzeiten zu einer Legende, sondern auch stilistisch entwickelt. Sowohl auf den mittlerweile 14 Bluespumpm CDs als auch bei ihren Live-Auftritten trifft man auf Gäste wie Mick Taylor, Mike Brosnan, Harri Stojka, Karl Ritter, The Wild Irish Lasses, Chris Farlowe, Natascha Flaming oder Christian Dozzler, um nur einige zu nennen.
Live-Termine: www.bluespumpm.at


Foto: Lukas Beck 

MoZuluArt
Diese erfolgreiche Formation, die auf bezaubernde und beglückende Art traditionelle afrikanische Vokalmusik und klassische Kompositionen verbindet, ist seit ihrer Gründung fester Bestandteil der österreichischen World-Music-Szene. Vusa, Ramadu und Blessings, die drei charismatischen Musiker aus Simbabwe, erreichen unter dem Bandnamen INSINGIZI mit ihren harmonisch tiefen Gesängen und erfrischenden Tanzeinlagen weltweit eine große Fangemeinde. In zahlreichen Projekten und mit famosen Ensembles - Ramadu & the Afrovibes, Vusa Mkhaya Band, Blessings Nqo oder im Zusammenspiel mit Hans Theessink -  beweisen die in Wien lebenden Musiker immer wieder musikalische Entdeckungslust und Offenheit. Mit Roland Guggenbichler am Klavier verbindet sie das gemeinsame Projekt "MoZuluArt - Zulu music meets Mozart".
MoZuluArt auf Tour: www.mozuluart.at


Foto: Felipe Kolm

Electric Church - Klassik trifft auf Moderne
Electric Church wurde 2013 von Robert Otto ins Leben gerufen und feierte bereits im Dezember 2013 in der Wiener Peterskirche mit dem Programm „Pictures of Faith“ ihre Weltpremiere. Seither tourt das Musikspektakel durch Österreich. Dafür verwandelt Sergio Manoel Flores die sakrale Baukunst von Kirchen in eine eindrucksvolle Bühne für seine elektrosymphonische Musik, die durch auf die Architektur der jeweiligen Kirche zugeschnittene Lichtshows und spektakuläre Visuals des Wiener VJDuos „4youreye“ (www.4youreye.at) begleitet und untermalt wird.
Bei der aktuellen 90-minütigen Multimediashow, die inhaltlich dem Erzengel „Gabriel“ gewidmet ist, performen neben Star DJ Flores der ehemalige Voice of Germany-Teilnehmer Percival, die österreichische Singer Songwriterin Loretta Who, der russische Stargeiger Yuri Revivch sowie das Streicherquartett WISE.
Für die Bühnenoutfits zeichnet der österreichische Künstler und Designer Karl Michael verantwortlich. 
Der international erfolgreiche Musikproduzent Gregor Ugovsek (aka Greg Usek, www.map-studio.com ) ist seit Ende 2016 bei Electric Church. Er verpasst der aktuellen Produktion „Gabriel“ den letzten Feinschliff und unterstützt zudem Sergio Manoel Flores auch als Music Supervisor.
„Der Zugang zu meinen Kompositionen für Electric Church ist nicht von religiöser Natur, ich sehe mich selbst eher als Geschichtenerzähler. Mein Ziel ist es, biblische Geschichten neu zu interpretieren und die Inhalte in Klänge umzusetzen. Für mich ist Electric Church eine exklusive Gesamtkomposition, die die Würde des Kirchenraums respektiert, denn die andachtsvolle Stimmung in einer Kirche ist etwas ganz Besonderes und unterstützt uns dabei, Musik und Visualisierung noch bewusster wahrzunehmen“, beschreibt Flores seine Intention.
Das neue Programm „Gabriel“ besteht aus elf Kurzgeschichten rund um den Erzengel, der einen kritischen Blick auf die Menschheit wirft. Die Inhalte werden musikalisch durch instrumentale sowie gesungene Stücke und mittels abstrahierter Grafiken auch visuell interpretiert und unkonventionell zu neuem Leben erweckt. Die einzelnen Stücke befassen sich mit Themen wie Mut, Unabhängigkeit, Zeit, Sünde, Versuchung, Freiheit, Menschlichkeit, Liebe und dem allgemeinen Dasein der Menschen. 
Für 2017 stehen für die elektrosymphonische Oper „Gabriel“ fünf Städte auf dem Spielplan (für 2018 ist auch eine Expansion nach Deutschland vorgesehen):
Termine „Tour Gabriel“
28. & 29. September 2017     Wien, Kirche am Hof
06. & 07. Oktober 2017          Frauenkirchen, Basilika
13. & 14. Oktober 2017          Innsbruck, Dom zu St. Jakob
09. & 10. November 2017      Klagenfurt, Dom
17. & 18. November 2017      Salzburg, Kollegienkirche
13. April 2018                         Linz, Mariendom
Tickets sind ab 27,50 bei Ö-Ticket erhältlich und auf:
www.electric-church.at


11. Zermatt Unplugged
10. - 14. April 2018
www.zermatt-unplugged.ch


Die Strottern & Velvet Elevator
Foto: Herbert Zotti

wean hean 2018 – Das Wienerliedfestival
21. April – 21. Mai 2018
Am 21. April geben im WUK ab 19 Uhr auf drei unterschiedlich großen Bühnen sechs bekannte und (noch) unbekanntere Formationen den Startschuss zur wean hean Saison 2018: David Stellner Duo | Kurt Girk / Rudi Koschelu / Willi Lehner / Marie-Theres Stickler | Madame Baheux | Pünklichkeit und Anarchie | Wiener Wäsche | Poetry Slam: Franziska Holzheimer, Jonas Scheiner, Yasmin Hafedh alias Yasmo & Bauer.Schläger.Wurf.Berger
Ein Festivalhöhepunkt ist am 27. April im Bockkeller die Inszenierung eines Ödön von Horváth Stückes anlässlich seines 80. Todesjahres.
Der aus Warschau stammende österreichische Autor Radek Knapp rezitiert am 5. Mai aus seinen erfrischend humorvollen Büchern im Theater Akzent.
Um gemeinsam die schönsten Originalarrangements aus Film und Fernsehen der 60er, 70er und 80er Jahre in Erinnerung zu rufen, laden am 9. Mai Die Strottern und das 16-köpfige Velvet Elevator Orchester zu einer musikalischen Zeitreise in das Wiener Konzerthaus ein. Aus dem Fundus »selten bis kaum aufgeführter Musik« intonieren sie Glanzstücke der goldenen Entertainmentära von André Heller, Heinz Conrads, Hans Salter, Hermann Leopoldi und auch nie Gespieltes von Kurt Sowinetz. Kompositionen der beiden virtuosen Wiener Weltmusiker und Konzerthaus Portraitkünstler 2018 Klemens Lendl und David Müller alias Die Strottern runden das Programm erstklassig ab.
Wolfgang Böck liest am 11. Mai in der Kulisse Auszüge aus Josef Mayer-Limbergs Gedichtband »fon de hausmasda und de möada« und Susi Stach trägt sozialkritische Textpassagen aus »Iba de gaunz oamen Leit« von Christine Nöstlinger vor.
Zu den literarischen Highlights des Festivals zählt auch das große wean hean Finale im Stadtsaal, wo die Kunst des Poetry Slam mit dem Wienerlied liebäugelt.
Zudem gibt es Musikalisches, Ritterliches, Altbewährtes, Gesungenes, Zeitgenössisches, Hocherotisches, Flüssiges, Spannendes, was zum Spielen, ...
www.weanhean.at


INNtöne Festival 2018
Internationales Jazzfestival
18. bis 20. Mai, Diersbach, Oberösterreich (A)
www.inntoene.com


13. MM JAZZFESTIVAL
1. und 2. Juni 2018, Bühne im Hof St. Pölten 
www.mmjazzfestival.at/mm-jazzfestival/


JazzFest.Wien 2018
15. Juni bis 10. Juli
www.jazzfest.wien


Bentry statt Brexit.
Die Festival-Reihe im Wiener Porgy&Bess bringt 2018 eine Fülle internationaler Rising Stars: Den Beginn macht der 23-jährige britische YouTube-Star RHYS LEWIS, dessen melancholische Songs häufig aufkommenden Vergleichen mit Bill Withers standhalten (müssen).
Der Folgetag führt auf solistischen Pfaden JONAH NILSSON, Sänger und Pianist der schwedischen Jazz-Fusion-Band Dirty Loops, in den Jazzclub in der Riemergasse.
Nach dem heimischen Handsemmel-Kollektiv THE MIGHTY ROLL  am 3. Juli 2018, hypnotisieren am 4. Juli 2018, aus der eher progressiven Londoner Szene kommend, BINKER & MOSES mit Saxophon & Drum. Den Briten-Schwerpunkt komplettiert am 5. Juli 2018 das Trio MAMMAL HANDS, das zum Porgy-Debut aus Norwich anrückt.
Der 6. Juli 2018 steht im Zeichen Europäischer Jazzausbildung: Die FOCUSYEAR BAND 18, die von Wolfgang Muthspiel gecoachten SpitzenmusikerInnen des Jazz Campus Basel, treffen auf ihre Wiener Talente-KollegInnen in der JAM MUSIC LAB BAND. Talent ist auch der Jazzsängerin INDRA RIOS-MOORE  kaum abzusprechen. Rios-Moore wurde zwar in den USA geboren, sie lebt aber in Europa.Mit GABRIEL ROYAL wirft das JazzFest.Wien schließlich einen weiteren Shooting Star ins Rennen – diesmal der New Yorker Szene: Mit wenig mehr als seinem Cello und seiner Stimme ausgerüstet fräst sich Mr. Royal auf den Schwingen Stevie Wonders, Burt Bacharachs oder eines John Legends in die Gehörgänge seines Publikums.
www.porgy.at


World Choir Games 2018
4. bis zum 14. Juli 2018, Tshwane
Die ursprünglich als „Chorolympiade“ bekannten World Choir Games finden alle zwei Jahre auf unterschiedlichen Kontinenten statt.
INTERKULTUR, weltweit führender Initiator und Veranstalter internationaler Chorwettbewerbe, hat seit ihrer Gründung vor mehr als zwanzig Jahren rund 160 Wettbewerbe und Festivals für über 8.100 Chöre mit rund 356.000 Sängerinnen und Sängern aus 100 Ländern durchgeführt. Städte wie Barcelona, Wien und Hoi An sind seit Jahren regelmäßig Gastgeber der verschiedenen Wettbewerbe von INTERKULTUR.  
Im Herzen der Republik Südafrika wird die Provinz Gauteng mit ihrer Metropolgemeinde Tshwane – zu der auch die Hauptstadt Pretoria gehört – tausende junger Sängerinnen und Sänger aus aller Welt willkommen heißen.
www.wcg2018.com


12. Schrammel.Klang.Festival
Von Wien zum Balkan
6. bis 8. Juli 2018, rund um den Herrensee in Litschau (Niederösterreich)
Bläserensembles bilden den Auftakt wie den Abschluss des Festivals. Am 6. Juli eröffnet das österreichische Ensemble Federspiel.
Beim Abschlusskonzert am 8. Juli wird die zwölfköpfige Balkan-Brassband Fanfare Ciocărlia im Herrenseetheater für Tanzmusik sorgen.
Dazwischen musizieren auf 13 Bühnen rund um den Herrensee unter anderem die Wiener Tschuschenkapelle, Erwin Steinhauer & klezmer reloaded extended mit einem Hermann Leopoldi-Programm, Großmütterchen Hatz & Klok, Antonio Fian & Kollegium Kalksburg, Madame Baheux, Tini Tramplers dreckiges Quartett, Birgit Denk, Martin Spengler, Trio Alptrieb Trio, Stefan Sterzinger .
Folksmilch
© Karl Satzinger 2017

Martin Spengler
und die foischn Wiener

© Stephan Mussil
Bei „Geborgene Schätze“ in memoriam Karl Hodina setzen Tini Kainrath, Peter Havlicek, Tommy Hojsa und Bertl Mayer bei der Matinee am Samstag dem letztes Jahr verstorbenen vielseitigen Künstler ein Denkmal.
Das Schrammel.Frühstück am Kulturbahnhof Litschau am Sonntag bestreitet heuer erstmals die Stadtkapelle Litschau mit Wienerischem. 
Veranstaltungsort: 3874 Litschau im Waldviertel, NÖ – rund um den Herrensee
www.schrammelklang.at


39. Internationales Jazzfestival Saalfelden
23. August 2018 - 26. August 2018
Saalfelden Am Steinernen Meer, Salzburg
www.jazzsaalfelden.com


Foto: e&a/Dietmar Lipkovich

KURT OSTBAHN
24. und 26. August 2018, Tulln
Wie gewohnt mit Musikern seines Vertrauens, diesmal mit: Diplomingenieur Eduard Jedelsky, Worldmaster Chris Eigner, Zirkusprinzessin a.d. Lilly Marschall a.k.a. Michaela Liebermann. Aus dem nahen Stockerau angereist: Karl Ritter von ebendort. Die Stromruderabteilung komplettiert der aus dem fernen Prigglitz stammende Klaus Sunshine Silber. Bassruder: Ricki Gold. An den Tasten: Professor Shorthair und Mario Adretti. Vokale Unterstützung sowie zeitweiligen Bassrudereinsatz bietet der vormals junge Herr Alex, den Käpt´n Kurt zum ersten Offizier auf der Donaubühne avancieren ließ.
Tickets: auf www.donaubuehne.at, www.oeticket.com (01/96 0 96), in jeder Raiffeisenbank und unter www.ticketbox.at und im Ticketshop "Gute Unterhaltung" und Hausl am Hauptplatz in Tulln.