Branchenevents
N E W S

s

MEDIA BIZ Info-Channel
Jeden Donnerstag, ab 18:30https://www.facebook.com/events/254282255613099/
Mit dem MEDIA BIZ Info-Channel haben wir Mitte März eine neue Plattform ins Leben gerufen, die nicht nur während der Corona-Krise sondern auch künftig der Branche - Kunst- und Kulturschaffenden und Veranstaltern, Dienstleistern, dem Handel und Zulieferern und weiteren Partnern der unterschiedlichen Bereichen ebenso wie Verbänden und wichtigen Institutionen Raum für die Verbreitung von Informationen, die Sichtbarmachung des kreativen Schaffens und für Diskussionen bieten soll.
#MEDIABIZInfochannel

MEDIA BIZ Info-Channel – alle Folgen zum NACHSEHEN:
https://www.mediabiz.at/digital.html
https://t1p.de/mediabizInfo-channel-YouTube

Stay tuned: https://www.facebook.com/MEDIABIZ.at/
und via Newsletter (Anmeldung: https://www.mediabiz.at/daten/newsletter.htm)
https://www.facebook.com/events/254282255613099/

MEDIA BIZ Info-Channel
Moderation: Wolfgang Ritzberger, Chefredakteur von MEDIA BIZ und Geschäftsführer Ritzlfilm („Die beste aller Welten“), www.ritzlfilm.at;
Redaktion: Sylvia Bergmayer und Elisabeth Uhl


FC GLORIA Filmpreise für Frauen*
"FAHRENDE PREISVERLEIHUNG am 2. Dezember
Die Preise wurden 2018 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Arbeit von Frauen im Filmbereich sichtbar zu machen.
Die Preise in vier Kategorien, dotiert mit jeweils 5.000 Euro, werden alle zwei Jahre verliehen. Jede Preisträgerin erhält eine Preisskulptur, entworfen von der Künstlerin und Filmemacherin Katrina Daschner.
Die Preisverleihung wird heuer in den öffentlichen Raum, genauer gesagt in eine Straßenbahn verlegt. An vier Stationen - Karlsplatz - Börse - Schwedenplatz – Karlsplatz - werden die Preise an die jeweiligen Gewinnerinnen übergeben. Diese „Fahrende Preisverleihung" wird via Live-Stream auf kurier.at einem breiteren Publikum zugänglich gemacht.
Die vier Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:
GLORIA 
zeichnet die Arbeit im Bereich Spiel- oder Dokumentarfilm (über 60 Minuten) einer Frau* über 40 aus, die aus den Departments Regie, Drehbuch, Kamera, Produktion, Schnitt, Komposition, Maske, Kostüm, Ton oder Szenenbild kommen kann.
GLORIETTE 
prämiert eine Filmemacherin* für ihre Arbeit im Bereich „Innovativer Film“ (z.B. Experimental-, Kunst-, Essay-, Animationsfilm).
LOUISE FLECK-Preis  
der Nachwuchspreis für das filmische Schaffen einer Frau* unter 40 (geboren nach dem 1.1.1980), die mind. einen Spiel- oder Dokumentarfilm (über 60 Minuten) (mit)realisiert hat.
GLORIOSA Spotlight
geht an eine Frau*, die in ihrer Arbeit Großes leistet, aber oft nicht sichtbar ist, z.B. in den Sparten Dramaturgie, Filmvermittlung (aus Bereichen wie Festivals, Institutionen, Journalismus), Aufnahmeleitung, Herstellungsleitung, Lichtgestaltung, Produktionskoordination, Produktionsleitung, Regieassistenz. 
www.fc-gloria.at/fokus/filmpreise
www.fc-gloria.at


Berlinale 2021
11. bis 21. Februar 2021, Berlin
Die Berlinale 2021 ist als physisch stattfindendes Festival geplant. Für den European Film Market (EFM) ist ein hybrides Modell vorgesehen.
www.berlinale.de


20 Jahre Tricky Women/Tricky Realities
10. bis 14. März 2021
Seit 20 Jahren engagieren sich die Tricky Women mit ihrem gleichnamigen Animationsfilmfestival, dessen Name seit dem Jahr 2019 dem Programm entsprechend um Tricky Realities ergänzt wurde, leidenschaftlich für den unabhängigen Animationsfilm und für die Sichtbarmachung von Filmemacher*innen und Künstler*innen aus Österreich und aus aller Welt.
Neben dem Wettbewerb stehen alljährlich thematisch immer wieder neu ausgerichteten Spezialprogramme und Retrospektiven, die fixen Programmschienen Animated Documentaries, Arbeiten von Student*innen internationaler Filmschulen und die kinematographische Reflexion des Themenkomplexes Arbeit/Gesellschaft auf dem Programm.
Ausstellungen, Workshops und Best Practice-Nachmittage bieten zudem Einblick in das kreative Schaffen der Filmemacher*innen und die Möglichkeit des unmittelbaren Austausches.
www.trickywomen.at


greenmeetings und events Konferenz (gme)
28. und 29. Juli., OsnabrückHalle und Online
Mit neuem Termin im Sommer wird die gme mit neuer inhaltlicher Struktur als Präsenzveranstaltung mit hybriden Elementen an den Start gehen.
„Zum Ausbau der Expertise, zur Erweiterung der Zielgruppen sowie zum Blick über geografische Grenzen hinaus“ konnten die Organisatoren GCB und EVVC das ACB Austrian Convention Bureau und den Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik VPLT als neue Kooperationspartner gewinnen.
Das Konferenz-Programm wird in einem partizipativen Prozess entwickelt: Die Veranstalter laden alle Interessierten ein, ihre eigenen Vorschläge für Themenschwerpunkte und Referent*innen der gme 2021 einzubringen. Im Frühjahr 2021 werden digitale Meet-ups stattfinden, bei denen die eingereichten Ideen diskutiert und Sessions gemeinsam ausgestaltet werden können.
www.evvc.org
www.gcb.de


Top