Branchenevents
N E W S
„Arbeiter verlassen die Fabrik“
von Harun Farocki am 24. Mai
Foto: Harun Farocki
Frühjahrsprogramm
im Blickle Kino
12. April bis 29. Mai
Die Themenbereiche sind Architektur, Sprache und Heimat, Künstler*innen und Filmemacher*innen wie Adnan Softić, Ruth Beckermann, Lotte Schreiber, Guy-Marc Hinant, Michael Endlicher, Fanni Futterknecht oder Sabine Marte präsentieren ihre Arbeiten.
Am 8. Mai werfen unter dem Programmpunkt „Kurzfilmprogramm Neue Heimat der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen“ die besten deutschen Kurzfilme der letzten zehn Jahre werfen einen neuen Blick auf Familie und Heimat in Deutschland.
Am 10. Mai werden unter dem Titel „FOKUS ARCHITEKTUR: GESCHICHTE, RAUM, NATION #1“ der Musikfilm in vier Akten „Bigger Than Life“ von Adnan Softić und „Sabaudia“ von Lotte Schreiber gezeigt, mit anschließendem Gespräch mit Lotte Schreiber und Adnan Softić.
Ab 20:30 folgt im Teil 2 dieses Programmpunkts „Charleroi. The Land of 60 Mountains“ von Guy-Marc Hinant mit anschließendem Gespräch mit Guy-Marc Hinant und Gastkuratorin Lotte Schreiber
Am 17. Mai stehen mit „An der Schnittstelle“ Filme und Filmfragmente von Maria Lassnig und Mara Mattuschka auf dem Programm.
Das vollständige Programm finden Sie unter
www.belvedere21.at/veranstaltungen?f=&time=&date_
from=&category=1439886247496



Stuttgart animiert
Mit den drei kooperierenden Branchenveranstaltungen Animation Production Days (APDs) FMX und ITFS wird Stuttgart ab dem 30. April wieder für einige Tage zum Hotspot der Animationswelt.
Das 26. Internationale Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) bietet mit mehr als 200 Veranstaltungen und 1.000 Filmen eine Fülle an Programmen.
26. Internationales Trickfilm-Festival 2019
Festival of Animated Film
30. April - 5. Mai 2019, Stuttgart
www.ITFS.de
Animation Production Days 2019
1. - 3. Mai 2019, Stuttgart
www.animationproductiondays.de
FMX 2019
Conference on Animation, Effects, Games and Immersive Media
30. April bis 3. Mai, Stuttgart, Haus der Wirtschaftwww.fmx.de


„Skin“
2. und 8. Mai
Foto: Item 7, Sight Unseen Pictures

„Genezis“
3. und 11. Mai
Foto: Focus Fox Studio, Mirage
27. Jüdisches Filmfestival Wien
JFW 2019
30. April bis 15. Mai 2019
Urania Kino | Votiv Kino | Metro Kinokulturhaus
SHALOM OIDA!
Vom Herbst in den Frühling verlagert ergründet die 27. Ausgabe erneut mit internationalen Filmproduktionen aus aller Welt – aus Europa, Lateinamerika, Israel, den USA oder Äthiopien - die Vielfalt jüdischer Lebensweisen. Ein besonderer Fokus liegt auf dem Thema Familie, das durchwegs mit Humor beleuchtet wird. Diskriminierung, Hass und Fremdenfeindlichkeit und deren Auswirkungen in der Vergangenheit und in der Gegenwart sind ebenfalls Thema.
Eröffnet wird das Festival – passend zum Schwerpunkt Familie – mit dem feinfühligen Vater-Tochter-Drama „The Day After I'm Gone“ mit anschließendem Gespräch mit Regisseur Nimrod Eldar und Hauptdarsteller Menashe Noy.
„Leona“ (MEX 2018) – eine der weiteren Österreich-Premieren - gewährt aktuelle Einblicke in die traditionelle jüdische Lebensweise in Mexiko City.
István Szabós Kultfilm „Sunshine“ (HU 1999) befasst sich mit jüdischer Familiengeschichte aus vier Generationen in Ungarn. Vergangenheit und Gegenwart dieses Landes werden im diesjährigen Festivalprogramm mehrfach beleuchtet. Im Anschluss an die Projektion von „Genezis“ (HU 2018), ein Film über die Mordserie an Roma in den Jahre 2008 und 2009, wird Regisseur Árpád Bogdán im Rahmen eines Publikumsgespräches Fragen zur Situation der Minderheiten in Ungarn beantworten.
Den Rechtsextremismus in den USA thematisiert der israelische Regisseur und Oscar-2019-Gewinner Guy Nattiv in seinem Spielfilm-Debut „Skin“ (USA 2019), der auf der wahren Geschichte des Neonazi-Aussteigers Bryon Widner (Jamie Bell) beruht.
Mit „You only die twice“ (IL/A/D 2018) und „Eine eiserne Kassette“ (A/D 2018) werden in Anwesenheit der Filmemacher*innen zwei erstaunliche Dokumente der kinematischen Aufarbeitung von Familiengeschichte in Österreich nach 1945 mit anschließender Diskussion gezeigt.
Als weitere österreichische Produktion steht am 8. Mai „Murer – Anatomie eines Prozesses“ auf dem Programm.
Die amüsante Tragik-Komödie „Tel Aviv on Fire“ (IL/FR/BE/LU) des israelisch-palästinensischen Regisseurs Sameh Zoabi stellt auf humorvolle Weise Gemeinsames im geteilten Land in den Vordergrund: Telenovelas.
Dem israelischen Kino ist traditionsgemäß ein zentraler Platz mit der Reihe New Israeli Features & Shorts gewidmet, die prämierte Filmen wie NOBLE SAVAGE (IL 2018) oder FIG TREE (IL/D/F/ETH 2018) zeigt.
Festival-Programm inklusive Informationen zu den Festival-Kinos und -Tickets sind auf:
www.jfw.at
www.facebook.com/ViennaJewishFilmFestival/


slash einhalb
3. bis 4. Mai 2019
Als Vorgeschmack auf das /slash Filmfestival im September darf das Publikum an zwei Tagen im Mai durch die formale und inhaltliche Vielfalt und Extravaganz des internationalen Fantastischen Films surfen.
Der Kartenvorverkauf startet am 12. April online via ntry.at. Das gesamte Programm wird am 10. April bekanntgegeben.
http://slashfilmfestival.com


Maker Faire Vienna
4. & 5. Mai 2019, METAStadt Wien
Auf dem Programm des Festivals für Innovation, Kreativität und Technologie stehen neben 900 Ausstellern und deren außergewöhnlichen Projekten rund 40 Workshops, 30 Vorträge und zahlreiche Mitmachstationen, an denen Besucher aller Altersgruppen zum Experimentieren und Mitmachen animiert werden.
Zum diesjährigen Schwerpunkt „Die Stadt der Zukunft" werden an der Schnittstelle zwischen Technologie, Kunst, Wissenschaft und Handwerk innovative und kreative Konzepte zugänglich gemacht. Zahlreiche Maker-Projekte setzen sich mit Aspekten nachhaltiger Innovation auseinander.
Die Timecruiser der niederländischen Künstlergruppe "Abacus Theater" sind riesige fahrende „Zeitmaschinen", die den Outdoor-Bereich der Maker Faire Vienna bespielen.
Als familienfreundliches Festival bietet die Maker Faire Vienna 2019 wieder ein umfangreiches Programm für Kinder und Jugendliche.
Ort: METAStadt
Stadlauer Straße 41
A-1220 Wien
https://makerfairevienna.com


EFA Young Audience Award 2019
Beim Young Audience Film Day (YAFD) am 5. Mai können Jugendliche im Alter zwischen 12 bis 14 Jahren drei ausgewählte europäische Kinoproduktionen („Fight Girl“ von Johan Timmers, „Los Bando“ von Christian Lo und „Old Boys Movie“ von Toby MacDonald) kostenlos ansehen und als Jury fungieren.
Die Jury setzt sich aus Jugendlichen aus unterschiedlichen europäischen Ländern zusammen (2018: 36 Länder, 45 Standorte, mehr als 2000 Jugendliche).
In Österreich finden die Screenings am 5. Mai in Wien und St. Pölten statt.
Ab dem 6. Mai sind die Filme via Under The Milky Way Online verfügbar.
Anmeldung: für Wien: screening@oesterreichische-filmakademie.at, für St. Pölten: screening-noe@oesterreichische-filmakademie.at
www.oesterreichische-filmakademie.at/projekte_YAA.html
www.cinema-paradiso.at


#digitalnatives19
29. Mai bis 2. Juni 2019, Wien
Das in Zusammenarbeit mit der TU Wien, der FH St. Pölten, dem Filmcasino, der open acting academy, der Österreichischen UNESCO Kommission und weiteren Partner*innen erstellte Festivalprogramm umfasst Workshops, Lectures und Diskussionen, Filme, Virtual-Reality-Spiele, Installationen, Performances, Meet & Greet mit Robotern, einen digitalen Flashmob mit Schüler*innen und zahlreiche weitere Programmpunkte.
Zu den Highlights zählen die Diskussion mit Michael Köhlmeier zum Thema Lüge im digitalen Zeitalter, der Theaterworkshop 200 aus Wien auf der großen Bühne sowie das Finale, das zeitgleich an allen fünf Theatern stattfindet, die Digital Party Night.
www.volkstheater.at/festival/dn19/


am rand : die stadt 2
Wien in privaten Filmen – gestern und heute

Das Österreichische Filmmuseum sucht erneut private Filme aus der Vergangenheit und von heute, die Wien buchstäblich oder sinnbildlich am/vom Rand abbilden: Bewegte Bilder in analogen und digitalen Formaten von Alltagssituationen und besonderen Momenten, von Freizeitaktivitäten oder privatem Engagement, von politischen Ereignissen oder aus dem Arbeitsleben.
Einige der gesammelten Filme werden auch eine öffentliche Aufführung erleben. Unter der künstlerischen Leitung von Hanna Schimek und Gustav Deutsch wird am rand : die stadt 2 Filmprogramme und zudem auch Workshops für Kinder und Jugendliche bieten.
Gesuchte Filmformate:
Analog: Normal 8-, Super 8-Filme, Videos; Digital: Handyfilme, Social Media Uploads
Kontakt: +43-1-533 7054, kontakt@filmmuseum.at
Termine (Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich):
16. Juni 2019, 12 – 18 Uhr, Bücherei Sandleiten
Rosa-Luxemburggasse 4, 1160 Wien

In Sandleiten ist das Österreichische Filmmuseum gleich mit zwei Aktivitäten zu Gast: mit dem Projekt „am rand : die stadt 2 - Wien in privaten Filmen“ und dem jährlichen Home Movie Day, der sich diesmal auch schwerpunktmäßig der Peripherie widmet. In Kooperation mit der Städtischen Bücherei Wien im Sandleitenhof werden in deren Räumlichkeiten private Filme von Archivaren des Filmmuseums entgegengenommen, gezeigt und deren Bedeutung für die Stadtgeschichte mit dem Publikum erkundet. Zusammen mit dem Kulturverein SOHO Ottakring werden in den Tagen davor gegenüber der Bücherei Informationen und Filmbeispiele geboten.
22. Juni 2019, 13 – 18 Uhr, Salon JAspern
Hannah-Arendt-Platz 10/EG, 1220 Wien

Das Programm umfasst neben einem Workshop für Kinder und Jugendliche eine kleine Ausstellung zum analogen Schmalfilm sowie Filmprogramme zu Themen wie „Kindheit & Jugend in Wien“, „Verliebt & verheiratet in Wien“, „Bauen & Wohnen in Wien“.
Im Herbst wird das Filmmuseum zu Gast an Orten sein, die für die historische Stadtentwicklung wichtig sind:
Von 19. September bis 3. Oktober in der Per-Albin-Hansson-Siedlung, und von 14. bis 28. November in der Großfeldsiedlung. In Kooperation mit vor Ort agierenden Institutionen und Gruppen werden Projekte entwickelt, die neue filmische Sichtweisen eröffnen und den Blick auf unser urbanes Zusammenleben weiten.
www.filmmuseum.at  
www.facebook.com/amranddiestadt


Stage|Set|Scenery 2019
18. bis 20. Juni, Messe Berlin
Als internationale Fachmesse und Kongress für Theater-, Film- und Veranstaltungstechnik alle zwei Jahre in Kooperation mit der Deutschen Theatertechnischen Gesellschaft (DTHG) veranstaltet, ist auch die Bandbreite der Schwerpunkte entsprechend: von Bühnenmaschinerie und Steuerung, Architektur und Fachplanung über Licht, Akustik, Ton, Video- und Medientechnik, Studiotechnologie, Events bis zu Museums- und Ausstellungstechnik, Ausstattung und Dekoration, Maske, Kostüm und Sicherheitstechnik. Die DTHG zeichnet zudem für die in die Messe integrierte International Stage Technology Conference verantwortlich.
Besonders vor dem Hintergrund eines zunehmenden Nachwuchsmangels im handwerklich-technischen Bereich, stehen erneut die Förderung des Branchennachwuchses und der Austausch zwischen kulturellen Einrichtungen und den „Mitarbeitern von morgen“ im Fokus. So wird das Anatomische Theater wieder zur Arena für eine Vielzahl von Aus- und Weiterbildungsangeboten. In Halle 22 präsentieren sich Berufsschulen, Hochschulen und Aus- und Weiterbildungseinrichtungen. Wie 2017 werden auch wieder die besten Arbeiten von jungen Talenten aus den Bereichen Theater, Film und Veranstaltungstechnik mit den Weltenbauer.Youngsters.Awards gekürt.
Als Kurator des LightLab konnte erneut der renommierte Lichtdesigner Manfred ‚Ollie‘ Olma von mo2 design gewonnen werden. Im LightLab werden die neuesten Trends in Sachen Lichtdesign präsentiert und live getestet. Zu den Highlights 2019 zählt das neue Format ‚Lifetime Talks‘ – dabei trifft ‚Ollie‘ Olma bekannte Größen aus der Veranstaltungs- und Lichttechnik, die sich mit ihrem Lebenswerk in der Branche verdient gemacht haben. Wie 2017 stehen auch wieder die ‚Let’s talk about light‘-Runden mit Ausstellern auf dem Programm. In der Reihe ‚Ollie kocht‘ setzt sich der Kurator mit verschiedenen Lichtproblematiken auseinander. Das LightLab wird 2019 baulich leichter und zentral als eine Art Marktplatz innerhalb der Halle 20 platziert.
Im SoundLab stehen wieder praktische Fragen rund um Audio, Akustik und Beschallungstechnik auf dem Programm.
Für Firmen, Hochschulen und Ausbildungsstätten aus dem Kostümbereich wird in Halle 22 ein Ausstellungskonzept speziell auf Kostümschaffende abgestimmt.
Die Safety in Action-Bühne steht mit Arbeiten unter bewegten Lasten, Obermaschinerie und geflogene Kamerasysteme unter dem Motto „Up in the air“. Zudem werden der Brandschutzdialog und der SIL 3 Dialog wieder aufgenommen.
www.stage-set-scenery.de


B3 2019
26. November bis 1. Dezember 2019, Frankfurt und RheinMain
Medienschaffende, Wissenschaftler und Künstler aus der ganzen Welt werden in den bewährten Programmteilen Festival, Parcours und Campus/Markt wieder ihre Projekte, Werke und Ansichten rund um das Thema Bewegtbild vorstellen.
Mit dem Leitthema „Realities“ wird bei der vierten Ausgabe der B3 angesichts des Siegeszugs von Technologien wie Virtual oder Augmented Reality die Frage aufgeworfen: Was ist wirklich wirklich? Dabei sollen gegenwärtige, vergangene und künftige Realitäten politisch, gesellschaftlich, technologisch oder künstlerisch beleuchtet werden.
„Die neuen Technologien verändern unseren Blick auf die Wirklichkeit, schaffen sogar neue Realitäten“, sagt Prof. Bernd Kracke, Präsident der Hochschule für Gestaltung Offenbach und Künstlerischer Leiter der B3. „Wie spiegelt sich das im Bewegtbild-Bereich wieder, welche Auswirkungen hat das zum Beispiel auf Schaffensprozesse, Medienstrukturen und ökonomische wie künstlerische Rahmenbedingungen… Diesen und anderen elementaren Fragen stellt sich das B3 Programm im nächsten Jahr.“
www.b3biennale.com


Top