Magazin
N E W S

Dezember 2018
Nr. 236


Bestellung

Download
MEDIA BIZ digital


Ayrton Mistral
Foto: Ayrton
Bewegung im Kopf

Die Begeisterung für den Rennsport prägte einst die Namensfindung der französischen Marke Ayrton. Dieser stand symbolhaft für die rasante Entwicklung des im Jahr 2001 von Yvan Péard gegründeten Unternehmens. Sylvia Bergmayer traf Simon Gasch, International Sales Ayrton, und Werner Wolf, Geschäftsführer LB-Electronics, auf der MEET in Wien.

Auf der Plasa in London im September stellte Ayrton den bislang hellsten LED-Profilscheinwerfer Khamsin vor, und kurz darauf feierte der kompakte automatisierte Profilscheinwerfer Diablo, der ab Anfang 2019 verfügbar sein wird, auf der LDI seine Weltpremiere.
Viele Jahre mit seinen beeindruckenden Effektgeräten Besuchermagnet auf allen relevanten Branchenmessen, packt Ayrton seine Expertise in Sachen LED nun in die Entwicklung von LED-betriebenen Moving Heads. „Somit müssen wir darauf achten, dass Ayrton nicht mehr nur als kreative Effektmarke wahrgenommen wird, sondern auch als technologisch erfahrener Könner im Bereich Moving Lights. Das Fachwissen, das wir uns im Bereich LED 17 Jahren lang aneignen konnten - die Räume von Ayrton haben noch nie eine Entladungslampe gesehen - kommt uns jetzt zugute. Jetzt beginnt der Markt, komplett auf LED umzurüsten. Wir wissen, wie man solche Geräte baut, wie man mit LEDs spezifisch umgeht, wie man effiziente Optiken herstellt“, erklärt Simon Gasch.

V.li.: Simon Gasch, Ayrton, und Werner Wolf, LB-Electronics.
Foto: Frédéric Kaczek

Am Stand von LB-electronics auf der MEET setzte sich fast die komplette Ayrton-Palette selbst ins beste Licht. Damit wurde nicht nur veranschaulicht, dass Ayrton für unterschiedliche Anforderungen im Event-, Theater- und Architekturbereich passende und nachhaltige Lösungen für den Umstieg auf LED bietet, sondern auch großen Wert auf Design legt. „Wir legen großen Wert auf Ästhetik und auf Homogenität und Nutzerfreundlichkeit. Das Design bei Ayrton ist bei allen Modellen gleich, die Basements sind überall gleich, haben sogar die gleichen Rotationsachsen. Man gibt sich Mühe, dass die Farben, die Gobos durchgehend konsistent sind, und auch die Blendenschiebereinheiten sind identisch“, so Gasch.
„Ayrton baut theaterkompatible Moving Lights, die die regulären Stufenlinsen in Theatern komplett ersetzen können. Mit der Zusatzfunktion, dass sie positionierbar sind. Für uns ist es wichtig, mit diesen Moving Lights unser Angebot zu ergänzen. Das Feedback hier auf der MEET hat das auch gezeigt. Theaterleute, fragen immer erst nach Stufenlinsen, dann was es an LED-Innovationen in diesem im Bereich gibt und ob wir im Bereich Moving Lights Alternativen zu Stufenlinsen anbieten können. Und Ayrton kann das, und wir können das somit jetzt auch“, freut sich Werner Wolf.

Warum Ayrton auf regionale Vertriebspartner setzt und was in nächster Zeit bei Ayrton im Fokus steht, erklärt Simon Gasch im Gespräch, nachzulesen auf Seite 30 der aktuellen Ausgabe von MEDIA BIZ.
    ZURÜCK ZUM INHALT

Top