N E W S
Hauptpreisverleihung am 4. Juni 2019.
IF SHE CAN SEE IT,
SHE CAN BE IT

Frauen*figuren jenseits
der Klischees


Der 2016 initiierte zweistufige Drehbuchwettbewerb unterstützt Autor*innen bei der Entwicklung innovativer Frauen*figuren mit dem Ziel, mehr Vielfalt, Lebendigkeit und neue Vorbilder in Drehbücher und damit auch in die österreichischen und internationalen Kinos zu bringen. Mit einer gezielten Förderung von Drehbuchautor*innen bei der Entwicklung von Frauen*figuren jenseits der Klischees wollen das Drehbuchforum Wien und das Österreichische Filminstitut dazu beitragen, dass heimischen Autor*innen ihre Ideen in einem finanziell abgesicherten Rahmen frei ausarbeiten können, ohne (wie oft üblich) in Vorleistung zu gehen und ohne sich an vermeintlichen Erfolgsrezepten orientieren zu müssen.
Der Wettbewerb geht aufgrund des großen Erfolgs in die 4. Runde. Einreichfrist ist der 10. September 2019.

Preisverleihung
Am 4. Juni 2019 fand die feierliche Preisverleihung der zweiten Runde des zweistufigen Drehbuchwettbewerbs im Filmcasino Wien statt.
Aus den fünf nominierten Treatments wählte die Jury als Gewinnerin des Hauptpreises (vom Treatment zum Drehbuch) Iris Blauensteiner mit „Gelbe Blätter“ aus. Die Auszeichnung inkludiert eine dramaturgische Begleitung durch eine*n erfahrene*n Drehbuchautor*in, die gemeinsam mit der Preisträgerin ausgewählt wird.
„Gelbe Blätter“
Was bedeuten Nähe und Intimität im virtuellen Raum? Oder um mit den Worten aus dem Statement der Autorin zu sprechen: wo und wie ist Wärme zwischen digitalen Illusionen und echten Begebenheiten vice versa möglich?
 „Gelbe Blätter“ ist eine zarte, warme Geschichte über die Anziehung zwischen Yulia, 32, und Arthur, 32. Nachdem sie sich online kennengelernt haben, besuchen sie einander in Wien und Kiew. Sie wagen mit ihren Wahrnehmungen der zerbrechlichen Beziehungen zwischen Internet und Realität ehrlich zueinander zu sein und sind überrascht, dass das, was sie tief verbindet, nicht in der gemeinsamen Gegenwart, sondern in beider Vergangenheiten liegt.

Hauptpreisgewinnerin Iris Blauensteiner
Fotos: drehbuchFORUM Wien
Die Preisträger*innen der 1. Wettbewerbsstufe (vom Exposé zum Treatment) und somit nominiert für den Hauptpreis (vom Treatment zum Drehbuch) waren:
Iris Blauensteiner mit Gelbe Blätter
Johannes Bültermann mit Die Abwesenden und die Übriggebliebenen
Magdalena Chmielewska und Andreas Schiessler mit Olka
Mario Karner mit Andrea, the Giant
Angelika Reitzer und Antoinette Zwirchmayr mit Ich bin mein Versteck
Die Jury hatte aus 53 eingereichten Exposés fünf ausgewählt, die mit einem Preisgeld von je 5.000 Euro und einer dramaturgischen Begleitung ausgezeichnet wurden.

Unter den Protagonistinnen der fünf Nominierten finden sich eine 14jährige schlaflose, zunehmend zornige Fechterin, die sich von Eltern und Kirche befreit; eine Kriegswitwe in Kiew mit kleiner Tochter, die mit einen Wiener Start-up-Unternehmer in virtueller Intimität von ASMR-Videos zwischen Internet und Realität verbunden ist; eine jugendliche Rächerin und Erlöserin, die in einem „Fritzlkeller“ aufräumt und dabei eine streitbare Figur mit Brüchen und Ambivalenz ist; eine große, muskulöse Krankenpflegerin und ein psychosomatisch krankes Mädchen, die sich dem Wrestling verschrieben haben, um mit ihrem Körper zwischen Fragilität und Stärke klar zu kommen und täglichem Mobbing umzugehen; und schließlich vier Frauen einer Familie, die sich in einem kugelförmigen Haus vor der Außenwelt abgrenzen, um sich in einer eigenen Lebenswelt sicher zu fühlen, aber nunmehr mit den gegenseitigen Ansprüchen und Ausbrüchen zu kämpfen haben.
Die Biografien der Jurymitglieder und alle Infos zum Wettbewerb finden Sie hier:

www.drehbuchforum.at/stoffentwicklung/drehbuchwettbewerb-if-she-can-see-it

Gespräch mit Jessica Hausner
Ein Highlight des Abends war ein Gespräch mit Jessica Hausner, die mit ihrem Film „Little Joe“ dieses Jahr erste österreichische Regisseurin im Wettbewerb um die goldene Palme in Cannes war. Hauptdarstellerin Emily Beecham wurde mit dem Preis für die Beste Schauspielerin ausgezeichnet.
Wilbirg Brainin-Donnenberg sprach mit der Drehbuchautorin, Regisseurin und Produzentin Jessica Hausner über die Entwicklung der Frauenrollen in all ihren bisherigen Filmen vom Kurzfilm „Flora“ bis zu „Little Joe“, aus dem Jessica Hausner auch vier Ausschnitte mitgebracht hatte. Gemeinsam mit ihrer Co-Autorin Geraldine Bajard, selbst auch Regisseurin, erzählte sie von der Entwicklung ihrer Hauptfigur Alice zwischen Frankensteinscher Wissenschaftskarriere und gesellschaftlich implantierten „Rabenmutter“-Schuldgefühlen.
Das Gespräch ist als Audiofile auf www.drehbuchforum.at nachzuhören.

Die 4. Runde
Der Drehbuchwettbewerb IF SHE CAN SEE IT, SHE CAN BE IT wird ein viertes Mal stattfinden.
Der zweistufige Drehbuchwettbewerb richtet sich an die österreichische Filmbranche. Teilnahmeberechtigt sind Drehbuchautor*innen und Nachwuchsautor*innen österreichischer Nationalität oder EWR-Bürger*innen mit ständigem Wohnsitz in Österreich. Einzureichen sind Exposés für abendfüllende Kino-Spielfilme mit mindestens einer zentralen Frauenfigur.
Einreichfrist: 10. September 2019.

Preisgeld
Stufe1: 5 x je 5.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Treatments
Stufe2: 1 x 15.000 Euro und dramaturgische Begleitung zur Entwicklung eines Drehbuchs

www.drehbuchforum.at
Top