N E W S
#METOO-Vertrauenspersonen in Kooperation mit der Gleichbehandlungsanwaltschaft Österreich

Der Präsident der Akademie des Österreichischen Films, Stefan Ruzowitzky, hat bereits im Jahr 2017 im Zuge der weltweiten #metoo-Diskussionen und Ereignisse die Einrichtung einer Vertrauensstelle mit drei Vertrauenspersonen angeregt. Bei der Anlaufstelle handelt es sich nicht um ein Diskussionsforum, sondern um ein Gesprächsangebot zu konkreten und aktuellen Fällen. Die Filmbranche hat spezielle Anforderungen, sodass es geraten scheint, Menschen mit langer Berufserfahrung, die branchenintern besonders hohes Ansehen genießen, mit dieser Aufgabe zu betrauen. Betroffene und Freunde/Freundinnen von Betroffenen aus der österreichischen Filmbranche können sich an folgenden Vertrauenspersonen der Akademie des Österreichischen Films wenden:

Vertrauenspersonen:
Birgit Hutter: anvertrauen-birgit@oesterreichische-filmakademie.at
Ursula Strauss: anvertrauen-ursula@oesterreichische-filmakademie.at
Karl Markovics: anvertrauen-karl@oesterreichische- filmakademie.at
Die E-Mail-Adressen gehen direkt an die Vertrauenspersonen und können nur von diesen abgerufen werden.
Diese Vertrauenspersonen können und wollen nicht Anwälte bzw. Polizei ersetzten, sondern sehen ihre Aufgabe vornehmlich in einer Art brancheninterner Mediation. Hier soll nicht nur Akademiemitgliedern, sondern etwa auch Kollegen und Kolleginnen aus den Bereichen Komparserie, Garderobe etc. informell und unbürokratisch geholfen werden.
Da es für die Betroffenen von diskriminierendem Verhalten und sexueller Belästigung aufgrund der „familiären“ Strukturen der hiesigen Filmbranche oft schwer sein kann, sich mit konkreten Vorfällen an Vertrauenspersonen innerhalb der Branche zu wenden, versucht die Akademie nun noch deutlicher zu machen, dass die Vertrauenspersonen eine Anlaufstelle sind, an die man sich absolut anonym und vertraulich wenden kann. Wichtig: Man muss den Vertrauenspersonen keine konkreten Namen oder Umstände schildern. Die #metoo-Vertrauenspersonen werden die Betroffenen nach Einschätzung der Lage an die nach dem Gleichbehandlungsgesetz / Strafrecht zuständigen Stellen weitervermitteln. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft arbeitet mit Stellen wie dem Frauennotruf sowie mit Anwälten zusammen.
http://www.oesterreichische-filmakademie.at/projekte_metoo.html

Für rechtliche Fragen und weitere Hilfestellungen steht Dr. Sabine Wagner-Steinrigl von der Gleichbehandlungsanwaltschaft zur Verfügung. Die Gleichbehandlungsanwaltschaft bietet auch für interessierte Personen oder Firmen Beratungsgespräche und Workshops an, die für ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld sorgen sollen.
www.gleichbehandlungsanwaltschaft.gv.at

Frauenberatungsstelle bei sexueller Gewalt, Beratung und Prozessbegleitung: http://frauenberatung.at/

Top