N E W S
© 42 Vienna
Internationale Programmierschule eröffnet in Wien

Das Netzwerk der in Frankreich gegründeten Coding-Schule École 42 eröffnet im September 2022 einen Campus in Wien Döbling. Die Programmierschule 42 Vienna wird ab Herbst 150 kostenlose IT-Studienplätze anbieten. Bewerbungen sind bereits auf 42vienna.com möglich.
Ein Satellitencampus in Amstetten (Niederösterreich) soll in den kommenden Jahren folgen. Das Angebot an Studienplätzen soll innerhalb der nächsten drei Jahre auf gesamt 450 Plätze ausgeweitet werden.
Nach Wien gebracht hat das Ausbildungsmodell von École 42 der Innovationsmanager Grégoire Besnier, der gemeinsam mit Rosemarie Pichler als Geschäftsführer fungiert.
Die kostenlose Ausbildung wird durch die Unterstützung von Wirtschaftspartnern wie unter anderem der Raiffeisen Bank International, der Umdasch Group Foundation, dem Engineering Center Steyr, Fronius, EVVA, Lisec, Worthington Industries, Welser Profile und der Industriellenvereinigung ermöglicht.
Die Stadt Wien fördert den Aufbau von 42 Vienna über den waff.

Kostenlose Ausbildung
Die Aufnahme an 42 Vienna ist an keine Vorkenntnisse gebunden. Die kostenlose Programmier- und IT-Ausbildung steht allen ab 18 Jahren offen. Besonderen Wert legt die Coding-School auf die Förderung von Frauen in IT-Berufen und strebt mittelfristig einen Frauenanteil von 50 Prozent an.
Nach einem ersten Einstiegstest mit spielerischen Logikaufgaben werden die Kandidatinnen und Kandidaten in die vierwöchige Selektionsphase „Piscine“ geladen, wo sie sich für einen der 150 Studienplätze qualifizieren können und das System von École 42 kennenlernen. Die Ausbildung am Campus im 19. Wiener Gemeindebezirk dauert je nach zeitlicher Verfügbarkeit und Spezialisierung der Studentinnen und Studenten zwischen 1,5 und fünf Jahren. Zwei sechsmonatige Berufspraktika sind ebenso vorgesehen wie Gastsemester an den internationalen Standorten von École 42 auf allen Kontinenten.
Neben unterschiedlichen Spezialisierungen im IT-Bereich werden Fähigkeiten in Kollaboration, Kreativität, Problemlösung, Engagement und unternehmerischen Denken vermittelt.
Das 2013 in Paris gegründete Ausbildungsmodell basiert auf einem „Peer-to-Peer“-Lernmodus, der ohne Professoren und Frontalunterricht auskommt. Im Fokus steht projektbasiertes Lernen mit spielerischen Modulen („Gamification“).
Das Modell ist konzentrisch organisiert und bietet im weiteren Verlauf des Studiums Spezialisierungsmöglichkeiten in Bereichen wie Internet of Things, IT-Sicherheit, Mobile-App-Entwicklung, Software-Architektur, Datenanalyse, Künstliche Intelligenz oder Blockchain.

42vienna.com
Top