Veranstaltungstipps
N E W S
Hans Theessink On Tour in Österreich
Hans "Euro-Bluesman" Theessink ist ein Fixstern des internationalen Blues. Er spielt rund 200 Konzerte im Jahr und hat bislang 20 Alben, ein Songbuch, ein Lehrvideo und eine DVD veröffentlicht. Sechs Mal war Hans Theessink für den österreichischen Amadeus Award nominiert, 2004 wurde er damit für „Songs from the Southland“ und 2010 in der Sparte Jazz/Blues/Worldmusic ausgezeichnet. Sein Album „Banjoman“ wurde mit einer Grammy-Nominierung geehrt.
Zahlreiche weitere internationale Nominierungen und Awards krönen seine Laufbahn, darunter auch der Goldene Rathausmann für seine Verdienste als musikalischer Botschafter und das Goldene Verdienstkreuz der Stadt Wien. Anfang April 2011 wurde die von Dietmar Hoscher verfasste Biografie von Hans Theessink mit dem Titel „ big bill’s guitar“ präsentiert.
www.theessink.com
Live Termine: www.theessink.com


Synesthetic Wednesday
Bei den Konzerten wird die von Vincent Pongracz und Peter Rom geleitete Band Synesthetic 4 unterschiedliche Programme präsentieren, die sich zwischen eingängigen aber anspruchsvollen Avantgarde-Klub-Sounds, Hiphop, Quintolen-Bebop und Dada-Rap bewegen.
Heimische und internationale Künstler wie die Theremin-Spielerin Pamelia Stickney, DJ Sofie, die Sängerin Renee Benson, die VokalkünstlerinLeïlaMartial, das Trio Mario Rom's Interzone und der Rapper und Multiinstrumentalist Kœnig werden als Gäste eingeladen.
Der Fokus der Reihe geht über den musikalischen Inhalt hinaus. Bühnenbild, Raum und Licht werden so gestaltet, dass das Publikum eingeladen wird, gleich dem Synästhetiker die Musik gekoppelt mit anderen Sinnesreizen wahrzunehmen.
Synesthetic 4: Vincent Pongracz – Klarinette, Peter Rom – Gitarren, Manu Mayr – Bass, Andreas Lettner – Schlagzeug;
Termine:
7. November 2018 feat. Pamelia Stickney
5. Dezember 2018 
9. Jänner 2019 Plastic Drillwww.synesthetic4.com/synesthetic-wednesday


Foto: Mario Lang
WIENERLIED – UND?
Der musikalische Adventkalender
1. – 23. Dezember 2018
An 23 Spielorten in ganz Wien
Beginnend mit der Eröffnungsgala am 1. Dezember im 1. Bezirk, im Porgy & Bess mit Turumtay & Zaric und den famosen Musikerinnen von Madame Baheux, spannt sich der breite Bogen bis zum 23. Dezember im 23. Bezirk. Wie immer wird am jeweiligen Kalendertag im jeweiligen Bezirk gespielt. In der Hauptsache werden nicht ganz konventionelle Konzertorte genutzt, um möglichst unmittelbare Begegnungen zwischen Publikum und Künstler_innen zu ermöglichen, nicht zuletzt als geistig-sinnliche Überlebenshilfe und –anregung in der ach-so konsumseligen Vorweihnachtszeit.
So spielt am 4.12. Mary Broadcast im Neruda, am 6.12. versammelt sich das Trio Lepschi im Tag/Theater an der Gumpendorfer Straße. Am nächsten Tag zeigen Die Goas, der akustische Flügel von Attwenger, im Theater am Spittelberg, wo der Bartl den Most holt. Am 8.12. lädt Gottfried Gfrerer, einer der definitiven Zaubermusiker dieser Stadt, mit Harry Pierronin die Fromme Helene in den Vogelkeller, Gfrerer spielt dabei aus seinem neuen Album „Polychrom“.
Am 17.12. beglücken die wunderbaren Die Strottern das Publikum im Schutzhaus am Heuberg. Spannend das Zusammentreffen von Zinq mit dem Schauspieler Johannes Silberschneider aka Johnny Silver (20.12., Vindobona), danach spielt Alicia Edelweiss, das Covermodel des heurigen Programmfolders, mit dem Cellisten Lukas Lauermann. Der Nino aus Wien, spielt am 22.12. im kleinen Cafe Falk.
Das Finale am 23.12. bestreitet das Clara Blume Trio im Schutzhaus Rosenhügel.
Öffnung Abendkassa: 18.30 Uhr
Beginn jeweils 19.30 Uhr, außer am 1. Dezember: 20.30 Uhr
Vollständiges Programm und Tickets unter:
www.wienerlied-und.at


Tiroler Kammerorchester InnStrumenti
Neujahrskonzert 2019
6. Jänner 2019, Congress Innsbruck, Saal Tirol, 11 Uhr
Unter der Leitung von Gerhard Sammer wird ein kurzweiliges Programm mit einer ausgewogenen Balance an Wort, Humor und vor allem Musik, von Kálmán, Ziehrer, Berlin, Van Heusen, Grigg, von Suppé, Bizet, Howard, Loewe, Kreisler und Eduard & Johann Strauß geboten. Das Konzertprogramm enthält neben klassischen „Neujahrskonzert-Hits“ auch zahlreiche Überraschungen sowie Werke von Komponisten mit besonderen Jubiläen.
Foto:InnStrumenti
Als Gesangssolistin wird diesmal die junge Tiroler Jazz-Sängerin Heidi Erler zu hören sein. Die Moderation liegt in den Händen von Thomas Lackner.
Weitere Konzerte:
4. Jänner (Fr), Schwaz, SZentrum Schwaz, 20 Uhr
5. Jänner (Sa), Telfs, Rathaussaal, 20 Uhr
6. Jänner (So), Götzens, Gemeindezentrum, 20 Uhr
7. Jänner (Mo), Ischgl, Silvrettacenter, 21 Uhr
www.innstrumenti.at, www.facebook.com/innstrumenti


Foto: Dietmar Lipkovich
Int. Akkordeon Festival 2019
23. Februar bis 24 März, Wien
Einen Monat lang bietet die 20. Ausgabe des Festivals in zahlreichen Wiener Spielstätten Gelegenheit, sich mit dem Instrument Akkordeon und dessen zahlreichen künstlerischen Facetten auseinanderzusetzen.
Bei der Eröffnungsgala am 23. Februar im Wiener Stadtsaal spielt das famose Quintett Alma.
Darauf folgt eine „bunte Mischung“: Etwa zwei Abende mit je zwei Duos  -die zweite Eröffnungsgala am 24.2., mit Anna Steinkogler & Valentin Butt, sowie den famosen Spaemann & Bakanic am 24.2., und am 15.3 mit dem Duo Montanaro Chavez, sowie Klaus Paier & Asja Valcic, jeweils im Porgy & Bess.
Otto Lechner beruft am 25.2. wieder Die Wiener Ziehharmoniker zu und um sich (Theater Akzent), die zweite Abschlussgala bestreitet er mit Otto Lechner & die anderen Register (23.3., Porgy & Bess).
Die erste Abschlussgala zelebrieren Attwenger, beliebte Stammgäste des Akkordeonfestivals, am 22. März im Schutzhaus Zukunft.
Ein Naheverhältnis zum Festival haben auch Dobrek Bistro, die am 11.3. zu ihrer Weltklasse-Weltmusik ins Orpheum laden, die famose Wiener Tschuschenkapelle feiert gar im Rahmen des Festivals ihr 30-jähriges Jubiläum, mit diversen Gäst_innen (27.2. Schutzhaus Zukunft).
Hochklassig sicherlich wieder das polnische Motion Trio (6.3., Porgy & Bess) und ein definitives Highlight des Festivals ist zweifelsohne das Zusammentreffen des großen französischen Akkordeonisten und Komponisten Richard Galliano mit dem Upper Austria Jazz Orchester am 9.3. im Stadtsaal. Spannendes und Substantielles verspricht ebendort der 16.3., wenn Troi - Franziska Hatz, Tino Klissenbauer und Valentin Blum – mit Robin Gillard und Bernd Satzinger ihr Klangespektrum erweitern. Franziska Hatz programmiert und präsentiert auch die Akkordeonfestival Lounge, die an drei Samstagen des Festivals, 2.3., 9.3. und 16.3., jeweils ab 21 Uhr im Rahmen des Cafe Mocca ganz unmittelbaren Konzertgenuss ermöglicht.
Die Stummfilm Matinee (jeweils an den Sonntagen während des Festivals, ab 13 Uhr im Filmcasino, Live-Vertonungen von Filmklassikern), und Akkordeon-Workshops in Zusammenarbeit mit Österreichisches Volksliedwerk vervollständigen das reiche Programmangebot des 20. Internationalen Akkordeonfestival Wien 2019.
Tickets: direkt unter www.akkordeonfestival.at und im Vorverkauf in allen Filialen der Bank Austria und beim Österreichischen Volksliedwerk.
Festivalpass: 99 Euro für fünf Veranstaltungen freier Wahl, übertragbar
www.akkordeonfestival.at


MONDAY’s FINEST
stellt jeden Montag seit 19. Jänner 2015 die „Hidden Stars“ der Österreichischen Jazzszene vor. Im Wein&Co am Naschmarkt und unter der Patronanz des Jazz Fest Wien finden feine Klänge und feiner Wein zusammen.
Österreichische und in Österreich lebende Künstler und Künstlerinnen können sich hier regelmäßig in ansprechendem Ambiente einem breiten Publikum präsentieren.
An jedem 1. Montag von Februar bis Juni 2015 findet FINE TUNES – Der Jazz Contest statt. Jeweils zwei Bands spielen 45 Minuten pro Abend. Die Siegerbands konzertieren bei der 25. Ausgabe des JAZZ FEST WIEN 2015 (www.viennajazz.org). Zusätzlich sind die ersten drei Plätze mit Geldpreisen dotiert: 2.000 Euro (1.Platz) und 1.000 Euro (2.Platz) und 500 Euro (3.Platz). Die Auswahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen wird von einem Expertengremium unter der Patronanz des Jazz Fest Wien getroffen. Die Gewinner werden direkt vom Publikum gewählt.
Eintritt frei!
Ort: WEIN & CO am Naschmarkt, Linke Wienzeile 4, 1060 Wien
Teilnahmebedingungen für Auftritte im Rahmen von MONDAY’s FINEST und beim Jazz Contest FINE TUNES und das Programm auf: www.mondaysfinest.at


Bluespumpm (v.li.): Peter Barborik - "Zappa" Johann Cermak - Wolfgang Frosch - Fritz Glatzl
Foto: Titi Thomas Tinhof
Zappa und die Bluespumpm
„Zappa“ Johann Cermak und seine Bluespumpm haben nichts von ihrem Feuer verloren und stampfen bei ihren fulminanten Live-Auftritten den Blues immer noch mitreißend aus dem Boden. Über die Dekaden hat sich „Zappa“ wohl auch aufgrund der zahlreichen gemeinsamen Auftritte und dem Austausch mit nationalen und internationalen Musikergrößen unterschiedlicher Genres nicht nur schon zu Lebzeiten zu einer Legende, sondern auch stilistisch entwickelt. Sowohl auf den mittlerweile 14 Bluespumpm CDs als auch bei ihren Live-Auftritten trifft man auf Gäste wie Mick Taylor, Mike Brosnan, Harri Stojka, Karl Ritter, The Wild Irish Lasses, Chris Farlowe, Natascha Flaming oder Christian Dozzler, um nur einige zu nennen.
Live-Termine: www.bluespumpm.at


Foto: Lukas Beck 

MoZuluArt
Diese erfolgreiche Formation, die auf bezaubernde und beglückende Art traditionelle afrikanische Vokalmusik und klassische Kompositionen verbindet, ist seit ihrer Gründung fester Bestandteil der österreichischen World-Music-Szene. Vusa, Ramadu und Blessings, die drei charismatischen Musiker aus Simbabwe, erreichen unter dem Bandnamen INSINGIZI mit ihren harmonisch tiefen Gesängen und erfrischenden Tanzeinlagen weltweit eine große Fangemeinde. In zahlreichen Projekten und mit famosen Ensembles - Ramadu & the Afrovibes, Vusa Mkhaya Band, Blessings Nqo oder im Zusammenspiel mit Hans Theessink -  beweisen die in Wien lebenden Musiker immer wieder musikalische Entdeckungslust und Offenheit. Mit Roland Guggenbichler am Klavier verbindet sie das gemeinsame Projekt "MoZuluArt - Zulu music meets Mozart".
MoZuluArt auf Tour: www.mozuluart.at


JazzFest.Wien
24. Juni bis 10. Juli
Im Jahr 2020 feiert das Jazz Fest Wien sein 30jähriges Jubiläum. Die Vorfeiern zum anstehenden Geburtstag beginnen schon 2019 mit einem Feuerwerk an Stars und Weltpremieren.
www.jazzfest.wien


Foto: Karl Satzinger

13.SCHRAMMEL.KLANG. FESTIVAL 2019
NORD – LICHT

Musik – Natur – Theater
5. bis 7. Juli 2019 in Litschau am Herrensee (Niederösterreich)
In seiner 13. Ausgabe unternimmt das Festival eine musikalische Reise von Wien in den Norden.  Denn schon Ende des 19. Jahrhunderts verzauberten die Gebrüder Schrammel den höheren Norden, ihre Tourneen gingen über Prag und Breslau bis Hamburg. In der heutigen nordischen Musik finden sich zudem viele emotionale Anknüpfungspunkte an die Schrammelmusik.
Gäste aus dem Norden sind u. a. die finnische Akkordeonistin Johanna Juhola, das finnische Mundharmonika-Quartett Sväng oder Helene Blum & Harald Haugaard aus Dänemark
Zu den heimischen Gästen zählen unter anderem Ernst Molden, Ursula Strauss, Georg Breinschmid, Alma, Stefan Sterzinger, Walther Soyka, Die Strottern, Martin Spengler, Kollegium Kalksburg, u.v.a..
Alles in allem werden wieder mehr als 100 Musikerinnen und Musiker auf den zehn Naturbühnen, im Herrenseetheater und beim Tanzboden aufspielen.
Schmankerln aus der Region machen das Schrammel.Klang.Festival auch zu einem kulinarischen Vergnügen.
Tickets sind seit dem 4. Dezember 2018 erhältlich:
www.schrammelklang.at


Top